Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Abu Dhabi: „Dutzende Katzen“ in der Wüste ausgesetzt gefunden, als die Behörden mit den Ermittlungen beginnen | Weltnachrichten

2 min read
Abu Dhabi: „Dutzende Katzen“ in der Wüste ausgesetzt gefunden, als die Behörden mit den Ermittlungen beginnen |  Weltnachrichten

Eine Tierschutzorganisation behauptet, Dutzende tote Katzen in der Wüste gefunden zu haben, während Berichten zufolge Haustiere ausgesetzt wurden. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, aber die Behörden wissen nicht, wer hinter diesen Ereignissen steckt oder warum.


Mittwoch, 4. Oktober 2023, 19:29 Uhr, Vereinigtes Königreich

Die Behörden in Abu Dhabi gehen Berichten über zurückgelassene Katzen in der Wüste nach, Dutzende sollen gestorben sein.

Rettungsgruppen und Freiwillige veröffentlichten Bilder von Haustieren, die in abgelegenen Gebieten der Wüste ausgesetzt wurden, wo die Temperaturen fast 40 Grad Celsius erreichen können.

Die Internationale Organisation zum Schutz von Tieren (OIPA) bezeichnete es als „unvorstellbares und inakzeptables Leid“, und das Ministerium für Kommunen und Verkehr (DMT) untersucht die Angelegenheit nun.

„DMT hat unmittelbar nach Erhalt des Berichts Untersuchungen eingeleitet und wird alle relevanten administrativen und rechtlichen Maßnahmen ergreifen“, sagte die Abteilung am Mittwoch in einer Erklärung.

Das Ministerium fügte hinzu, dass „alle notwendigen Maßnahmen“ ergriffen würden, um die Identität aller Personen und die Art und Weise, wie sich die Ereignisse ereignet hätten, festzustellen, was „im Widerspruch zu Moral und zivilisierten Werten“ stehe.

„DMT betonte außerdem, dass es die Gefühle der Öffentlichkeit und der Gemeinden wertschätzt und die Beiträge der Freiwilligen bei der Reaktion auf diesen Vorfall würdigt.“

Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, der Verwaltung weiterhin Einzelheiten mitzuteilen.

Mehr über die Vereinigten Arabischen Emirate

Laut OIPA scheinen in den sozialen Medien verbreitete Bilder Katzen zu zeigen, die im Sand liegen. Dutzende von ihnen wurden gefunden.

Nach Angaben der Wohltätigkeitsorganisation fanden Retter etwa 60 tote Haustiere in „verschiedenen Verwesungsstadien“, einige im Sand und andere direkt unter der Oberfläche.

Siehe auch  Pakistan verlangt von Flüchtlingen 830 US-Dollar für die Ausreise

Sie fügten hinzu, dass die Gruppe kürzlich eine „schreckliche Szene“ mit mehr als 100 Katzen und einigen Hunden gefunden habe, die „grausam in der Wüste ausgesetzt“ worden seien.

Lesen Sie mehr von Sky News:
Frankreich kämpft mit einer Bettwanzenplage
Ein Ehepaar wurde wegen des Verdachts festgenommen, versucht zu haben, ein Jaguarjunges zu verkaufen
Liam Gallagher adoptiert in Thailand einen geretteten Hund

Die Wohltätigkeitsorganisation sagte: „Die Tiere starben unter unvorstellbarem und inakzeptablem Leid.“

„Glücklicherweise wurden 87 weitere Katzen und Hunde lebend, aber in kritischem Zustand gefunden. Alle waren in einem sehr schwachen und dehydrierten Zustand und wurden zur medizinischen Versorgung in Tierkliniken gebracht.“

Und um die Grausamkeit noch zu verschlimmern, behauptet die OIPA, dass fast alle der gefundenen Katzen mit einem Mikrochip versehen und kastriert worden seien – einige erst vor zwei Wochen, wobei die Nähte noch sichtbar seien.

Es ist nicht klar, wer die Katzen losgeworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert