Mi. Sep 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

ADAC: E-VW ID.3 billiger als Benzin Golf, Tesla Model 3

2 min read

Der ADAC untersuchte die Attraktivität des neuen Elektroautos ID.3 von VW anhand einer Gesamtkostenberechnung. Der Kleinwagen ist daher günstiger als ein Golf mit Verbrennungsmotor. Das Elektroauto aus Wolfsburg schlägt auch konkurrierende Elektromodelle von Tesla und Co.

Die ID.3 soll den Massenmarkt erobern und wird seit September an Kunden ausgeliefert. Das erste Modell der VW-ID für Elektroautos. ersetzt die Batterieversion des Golf, die 2020 ausläuft. Laut ADAC zeigt eine Bewertung: In einer vollständigen Kostenberechnung, die den Kaufpreis, die Fix-, Betriebs- und Wartungskosten sowie den Wertverlust umfasst, wird die ID.3 schneidet nicht nur besser ab als vergleichbare VW-Modelle mit konventionellem Antrieb – das Elektroauto ist auch billiger als vollelektrisch von anderen Herstellern.

Die ID.3 Anschaffungskosten bei einem Grundpreis von rund 39.000 Euro mehr als bei entsprechenden VW-Modellen mit Verbrennungsmotor. Insgesamt laut ADAC dank des von Bund und Herstellern finanzierten Kaufbonus für Elektroautos “Umweltbonus” von 9000 Euro netto liegt jedoch vor uns. Bei der Gesamtkostenberechnung beträgt die ID.3 41,6 Cent pro Kilometer. Im vergleichbaren Dieselmodell, dem VW Golf 2.0 TDI SCR Style, kostet eine Kilometerfahrt 53,8 Cent, im Benzinmotor – dem VW Golf 1.5 eTSI Style – mindestens 50,5 Cent.

(Klicken um zu vergrößern)

Selbst mit einem individuellen Rabatt von zehn Prozent auf den Listenpreis, den Händler normalerweise beim Kauf eines neuen Benzin- oder Dieselmodells gewähren, ist der ID.3 noch günstiger. Bei der Gesamtkostenberechnung kommt der Diesel Golf mit dem angenommenen Rabatt auf 48,9 Cent pro Kilometer, das Benzinmodell auf 46,0 Cent.

Auch preislich ist der ID.3 im Vergleich zu Wettbewerbern auf dem E-Car-Markt preislich attraktiv. Also komm schon Modell 3 vom US-Hersteller Tesla in der “Standard Range” -Version in der Gesamtkostenberechnung auf 52,5 Cent pro Kilometer, die Nissan LEAF e + Acenta bis 47,4 Cent und die Hyundai Ioniq Elektro auf 46,1 Cent.

Siehe auch  Der Mercedes EQC arbeitet jetzt mit einem 11-kW-Bordladegerät

Grundlage von Kostenberechnungen des ADAC ist eine Haltedauer von fünf Jahren mit einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern. Alle Kosten, die beim Autofahren anfallen, werden in die Berechnung der Gesamtkosten einbezogen: Versicherung, Kfz-Steuer, Werkstattkosten (Wartung und Reparatur), Reifenverschleiß, Kraftstoff- / Stromkosten, Kosten für Autowäsche und -pflege sowie Abschreibungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.