Juli 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Äthiopien: Premierminister Abiy Ahmed ruft die Öffentlichkeit an, nachdem die Truppen von Tigrayan und Oromo behaupten, Städte erobert zu haben | Weltnachrichten

3 min read
Äthiopien: Premierminister Abiy Ahmed ruft die Öffentlichkeit an, nachdem die Truppen von Tigrayan und Oromo behaupten, Städte erobert zu haben |  Weltnachrichten

Der äthiopische Premierminister forderte die Öffentlichkeit auf, „den Terroristen zu verteidigen, abzuwehren und zu begraben“, nachdem zwei verschiedene Gruppen, die gegen die Regierung kämpften, behaupteten, die Kontrolle über zwei Städte übernommen zu haben.

Tigrayan-Truppen, die seit fast einem Jahr in Konflikt mit Regierungstruppen stehen, sagten, sie hätten eine strategisch wichtige Stadt in der Region Amhara erobert, die an einer der beiden Hauptautobahnen liegt.

Der Sprecher der Tigrayan People’s Liberation Front (TPLF), Getachew Reda, sagte Reuters, die Gruppe habe die Stadt Kombolcha und ihren Flughafen in der Region Amhara erobert.

Der Konflikt zwischen Tigrayan und äthiopischen Regierungstruppen begann vor fast einem Jahr, nachdem Premierminister Abiy Ahmed, der Friedensnobelpreisträger 2019, angekündigt hatte: militärischer Angriff ihn zu stürzen TPLFDie regionale Regierungspartei Tigray.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Konflikt in Äthiopien: UN „zutiefst besorgt“

Eine andere Gruppe von Rebellen aus Oromia, der bevölkerungsreichsten Region Äthiopiens, sagte, sie habe auch die Stadt Kemis, etwa 53 Meilen südlich von Kombolcha, erobert.

Oda Tarby, ein Sprecher der Oromo-Befreiungsarmee, sagte, die Gruppe habe die Stadt eingenommen und kämpfe mit Regierungstruppen.

OLA ist eine verbotene Splittergruppe der Oromo Liberation Front, einer ehemals verbotenen Oppositionsgruppe, die nach dem Amtsantritt von Premierminister Ahmed im Jahr 2018 aus dem Exil zurückgekehrt ist.

Die Oromo sind die größte ethnische Gruppe in Äthiopien und viele ihrer politischen Führer wurden unter der Regierung von Herrn Ahmed inhaftiert.

Im August kündigten die Sudanesische Befreiungsarmee und die Tigray-Befreiungsfront ein Militärbündnis an und erhöhten damit den Druck auf die Zentralregierung.

Siehe auch  Neueste US-Wetternachrichten: NYC hat den Notstand ausgerufen, als Storm Ida einschlägt | US-Nachrichten

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Tausende wurden im Bürgerkrieg in Äthiopien getötet

Nach den Vorwürfen der Rebellengruppe sagte Ahmed in einem Facebook-Post: „Unser Volk … muss mit allen Waffen und Ressourcen marschieren, um die terroristische Tigray-Befreiungsfront zu verteidigen, abzuwehren und zu begraben.“

Am Sonntag kündigte die Regionalregierung von Amhara um 20 Uhr eine Ausgangssperre an und forderte die Bürger auf, private Autos zur Verfügung zu stellen, um ihre Kampagne gegen die Streitkräfte zu unterstützen.

„Alle Regierungsinstitutionen müssen ihre normalen Aktivitäten einstellen und müssen ihr Budget und alle ihre Ressourcen auf die Überlebenskampagne lenken … Beamte auf allen Ebenen müssen mobilisieren und … an die Front führen“, sagte sie in einer Erklärung.

Ein tödlicher Kampf entbrannte zwischen Tigrayan und äthiopisch Regierungstruppen im vergangenen November, die Seitdem wurden Tausende von Menschen und mehr als zwei Millionen Bürger getötet Sie mussten aus der Gegend fliehen.

Die Tigrayans wurden zunächst geschlagen, eroberten aber im Juli den größten Teil von Tigray zurück. Dann drangen sie in die Nachbarregionen Amhara und Afar vor und vertrieben Hunderttausende Zivilisten.

Die Tigrayan-Truppen sagten, sie würden so lange kämpfen, bis die Amhara-Truppen das stark befestigte Gebiet im Westen von Tigray verlassen und die Regierung die freie Bewegung von Hilfsgütern in den Rest von Tigray erlaubt.

Die Vereinten Nationen haben der Regierung zuvor eine virtuelle Belagerung von Tigray vorgeworfen und sagen, dass dort etwa 400.000 Menschen unter Hungerbedingungen leben.

Die Regierung bestreitet, Hilfen zu blockieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert