So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Amazon: Messenger versteckt Paket unter Kieselsteinen

3 min read

Ayr –

Danielle McPherson aus Ary, Schottland, war erstaunt, als sie vor ihrer Haustür ein „verstecktes“ Amazon-Paket fand. Der Paketdienst muss es besonders gut gemeint haben – und versucht haben, das Paket vor dreisten Dieben zu verschleiern. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt jedoch eindeutig auf dem Versuch, sich zu tarnen.

Amazon: Bote hat ein spezielles „Versteck“ für Pakete

Der angeblich kluge Paketzusteller versteckte die Zustellung für Danielle McPhersons unter ein paar Kieselsteinen, die vor ihrer Haustür lagen. Gut versteckt ist definitiv etwas anderes …

Die schottische Frau veröffentlichte ein Foto des ach so geschickt „versteckten“ Pakets auf Twitter und schrieb: „Danke, dass Sie mein Paket versteckt haben, Amazon“. Der Beitrag wurde seit seiner Veröffentlichung am 9. September 2020 über 440.000 Mal gemocht und mehr als 50.000 Mal geteilt.

Probleme mit der Amazon-Lieferung: Andere Twitter-Nutzer klagen über ihr Leiden

Und nicht nur das. Andere Benutzer veröffentlichen dann Bilder ihrer versteckten Lieferungen in den Kommentaren. Zum Beispiel katapultiert ein Lieferant einfach ein Paket eines Engländers auf das Dach des Hauses.

Ein weiterer Der Twitter-Nutzer aus Australien veröffentlicht ein Bild seiner Amazon-Lieferungdas war unter der Fußmatte versteckt. Das einzige Problem ist, dass sich die Fußmatte mit dem Paket darunter deutlich wölbt – und offensichtlich überhaupt nicht versteckt war. Er schreibt: „Anscheinend müssen sie lernen, Pakete in ihrer Ausbildung weltweit zu verstecken. So hat Amazon Australia meine verlassen. “”

Ein weiteres Paket wurde einfach neben das Rad der Mülltonne gestellt. Sicher hinterlegt ist definitiv anders.

Amazon spricht

Sogar Amazon selbst hat jetzt den Beitrag der schottischen Frau kommentiert: „Vielen Dank, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben. Es tut uns leid, dass wir nicht so spät reagiert haben. Ein Mitarbeiter wird sich darum kümmern. Danielle McPherson sollte sich dazu an den Kundendienst wenden.

Es ist noch nicht bekannt, ob der Schotte den Online-Riesen kontaktiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.