Juli 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Angesichts des Klimawandels legen Wissenschaftler in Deutschland die Messlatte für Meeresalgen höher

2 min read
Angesichts des Klimawandels legen Wissenschaftler in Deutschland die Messlatte für Meeresalgen höher

BERLIN (Reuters) – Wissenschaftler in Deutschland arbeiten an Möglichkeiten zur Wiederherstellung von Seegrasfeldern in der Ostsee, riesigen natürlichen Becken, die Millionen Tonnen Kohlenstoff speichern, aber angesichts sinkender Wasserqualität, globaler Erwärmung und Krankheiten schnell schrumpfen.

Nach Angaben des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel enthält die baltische Region etwa 300 Quadratkilometer der Anlage, die etwa drei bis zwölf Megatonnen Kohlenstoff speichert.

Meeresalgen speichern diesen Kohlenstoff „für Jahrhunderte bis Tausende von Jahren“, sagte Angela Stephenson, eine Postdoktorandin am Zentrum, gegenüber Reuters. „Ein wichtiger Aspekt, über den man hier nachdenken sollte, ist die Wartung dieser Systeme, um sicherzustellen, dass Kohlendioxid nicht erneut emittiert wird und diese Emissionen zunehmen.“

In der deutschen Kieler Förde kultivierten Stevenson und ihre Kollegen ein Testfeld mit Samen und Einzelzweigverpflanzungen von einer nahe gelegenen natürlichen Wiese, um zu untersuchen, welche Anbaumethoden der vielversprechendste Weg zur Wiederherstellung von Seegrasfeldern sein könnten.

Das Team testet auch, wie Pflanzen mit Hitze umgehen können, indem sie Pflanzen über Generationen Hitzewellen aussetzen, um sie widerstandsfähiger zu machen.

„Wenn die Temperaturen monatelang auf 26 Grad Celsius und mehr steigen … was wir in Zukunft mit dem Klimawandel sehen könnten, könnte dies ein echtes Problem für das gesamte System sein. Es könnte vollständig sterben“, sagte er. Stephenson.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 hat allein Europa zwischen den 1860er Jahren und 2016 ein Drittel seiner Seegrasflächen verloren.

Siehe auch  Der Bundespräsident drängt Nordmazedonien zu den von der Europäischen Union geforderten Reformen

Stevenson fügte hinzu, dass Algen keine Wunderwaffe sind, um die CO2-Emissionen so weit zu reduzieren, dass Netto-Null erreicht wird. Selbst wenn Deutschland alle Gebiete zurückerobern würde, die seinen Seetang verloren haben, würde es nur bis zu 100 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr extrahieren – ein sehr kleiner Prozentsatz des deutschen Ziels.

Deutschland hat sich verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mehr als 50 % im Vergleich zu 1990 zu reduzieren, und will das Land bis 2045 CO2-neutral machen.

(Berichterstattung von Swantje Stein und Martin Schlecht); Geschrieben von Miranda Murray. Bearbeitung von Jean Harvey

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert