Di. Aug 3rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Angriff auf iranische Atomphysiker: Welche Spuren führen zu Israel

3 min read

Der Iran beschuldigte sofort die “lokalen Söldner” der USA und Israels – offiziell ist immer noch unklar, wer hinter dem Tod des iranischen Atomphysikers Fachrisadeh steckt. Es kursieren jedoch Theorien und es gibt Hinweise.

Von Benjamin Hammer, ARD-Studio Tel Aviv

Der israelische Journalist Ronen Bergman befasst sich seit Jahren mit Attentaten des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad. Er kann nicht offen sagen, dass Israel hinter dem Angriff auf den Atomwissenschaftler Mohsen Fachrisadeh steckt. Auch wenn er es sicher wusste. Bergman unterliegt auch der israelischen Militärzensur. Aber Israel weiß, wie kompliziert es ist, einen solchen Angriff zu planen und durchzuführen.

“Als Israeli möchte ich nicht zu patriotisch klingen. Aber ich denke, derzeit kann nur eine Geheimdienstorganisation das erreichen, was wir am Freitag gesehen haben. Der israelische Mossad hat beispiellose Fähigkeiten erreicht, um den Iran zu infiltrieren, Informationen zu erhalten und betrieben “.

Bergman ist Mitautor mehrerer Artikel, die in den letzten Tagen in der New York Times erschienen sind. Es heißt, Israel stünde hinter dem Angriff. Das Papier zitiert Geheimdienstkreise. Nach solchen Vorfällen ist es seit Jahrzehnten eine Standardpraxis, dass Israel seine Rolle weder bestätigt noch leugnet. Die Tatsache, dass das Land noch stärker in den Fokus rückt, hängt mit den Aussagen von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zusammen.

Netanjahu: “Erinnere dich an diesen Namen, Fachrisadeh”

Vor anderthalb Jahren reichte er Dokumente zum iranischen Atomprogramm ein, die der Mossad gestohlen hatte. Netanjahu beschuldigte den Iran, über seine Ambitionen gelogen zu haben und Atomwaffen zu erwerben. Zu dieser Zeit spielte Netanjahu eine zentrale Rolle für den inzwischen ermordeten iranischen Physiker. “Erinnern Sie sich an diesen Namen, Fachrisadeh”, sagte Netanjahu damals.

READ  "Verbrannte Erde": Mitch McConnell droht, Bidens Agenda in "100-Stapel-Autos" zu verwandeln, wenn die Demokraten die Störung aufgeben

Fast zeitgleich mit den ersten Berichten über den Angriff am Freitag berichtete Netanyahu schließlich mit einem Video auf Facebook und Twitter: “Ich möchte Ihnen eine Liste der Dinge vorlesen, die ich diese Woche getan habe. Die Liste ist schematisch, weil “Ich darf nicht alles erzählen.”

Netanjahu lächelte. Und obwohl er nichts sagte, ging er zu weit. So sieht es der frühere Armeegeneral Amos Gilad im israelischen Fernsehsender 12:

“Solche Vorschläge haben Konsequenzen. Wenn es viele Anspielungen gibt, ob etwas dahinter steckt oder nicht, dann implizieren diese, dass die Iraner die Entschuldigung geben, uns dafür verantwortlich zu machen.”

Dies wiederum könnte die Wahrscheinlichkeit eines iranischen Vergeltungsangriffs erhöhen. Einige Geheimdienstexperten in Israel glauben, dass der Tod von Fachrisadeh ein schwerer Schlag für das iranische Atomprogramm sein wird. Sie stimmen jedoch zu, dass eine US-Regierung unter Joe Biden die Aktion nicht positiv bewertet hätte. Biden plant, dass die USA dem Atomabkommen mit dem Iran wieder beitreten. Vielleicht nach dem Anpassen der Bedingungen.

Welche Rolle spielen die USA?

Unter US-Präsident Donald Trump haben die Vereinigten Staaten den Deal verlassen. Netanjahu ist auch entschieden gegen das Abkommen mit dem Iran in seiner jetzigen Form. Müssen also noch schnell Fakten erstellt werden? Amos Yadlin, der frühere Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, sprach mit TV 12 darüber.

“Jeder, der die Entscheidung getroffen hat, das Attentat durchzuführen, wusste genau, dass er 55 Tage in einer US-Regierung verbracht hat, die Iraner wie uns als sehr ernsthafte Bedrohung ansieht.”

Yadlin schlägt einen anderen Zusammenhang vor: Es ist möglich, dass die “Entscheidungsträger” des Angriffs einen iranischen Gegenangriff nicht für unangemessen halten. “Genau das würde es Trump ermöglichen, das zu tun, was er vor zwei Wochen versucht hat, nämlich grünes Licht von seinen nationalen Sicherheitsberatern zu bekommen, um die iranischen Nuklearanlagen anzugreifen.”

READ  Die Europäische Union warnt davor, dass ein "Funke" zu einer Eskalation der ukrainischen Grenzen führen könnte Konfliktnachrichten

Plant Trump tatsächlich einen weiteren Angriff? Sollte es für Joe Biden schwieriger sein, bis Mitte Januar näher an den Iran heranzukommen? Möglich Aber derzeit nur Spekulationen im Falle des Mordes an dem iranischen Physiker. Der israelische Journalist Ronen Bergman sagt: Wenn Israel hinter dem Mord steckt, kann davon ausgegangen werden, dass es eine vorläufige Vereinbarung mit der US-Regierung getroffen hat.

Der Deutschlandfunk berichtete am 29. November 2020 um 13:17 Uhr über dieses Thema.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.