Do. Apr 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Anwalt beschreibt Entführung: Kolesnikova wurde wahrscheinlich mit Gewalt bedroht

3 min read

Nach ihrer Entführung befindet sich die belarussische Oppositionspolitikerin Kolesnikova in einem Untersuchungsgefängnis in Minsk. Sie soll von den Behörden gewaltsam entführt und bedroht worden sein, sagt ihr Anwalt. Kolesnikova verhinderte in letzter Sekunde auch ihre eigene Deportation.

Laut ihrer Anwältin wurde die belarussische Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikova nach ihrer Entführung durch maskierte Menschen in Minsk mit körperlicher Gewalt bedroht. Der 38-Jährige befindet sich derzeit in einem Untersuchungsgefängnis in Minsk. Sie wurde auch von der gewaltsamen Entführung am Montag verletzt. Dies gab Kolesnikovas Anwältin Lyudmila Kasak nach einem Treffen mit ihr bekannt.

Die uniformierten Männer hätten sie auch unter Androhung von Gewalt und gegen ihren Willen an die ukrainische Grenze gebracht, um sie in das Nachbarland zu deportieren, sagte Kasak. Kolesnikova riss ihren Pass am Grenzübergang auf und verhinderte so ihre Deportation. Im Moment wird Kolesnikova ohne ein Dokument festgehalten, aus dem hervorgeht, wer sie wann, wo und warum verhaftet hat. Sie werde eine Klage wegen der Entführung einreichen und wegen der Gesundheit des Politikers eine forensische Untersuchung beantragen, sagte Kasak.

In Minsk gab es am Abend Solidaritätskundgebungen, bei denen die Freilassung von Kolesnikova gefordert wurde. Es gab mehrere Verhaftungen. “Maria fühlt sich trotz des Stresses, den sie in den letzten zwei Tagen erlebt hat, gut und mutig”, sagte Kasak. Demnach forderte der KGB-Geheimdienst sie zunächst auf, das Land freiwillig zu verlassen, was sie ablehnte, sagte Kasak.

Die Anwältin erwartet, dass ihre Mandantin diesen Donnerstag von Ermittlern offiziell befragt wird. Gleichzeitig forderte sie die Freilassung von Kolesnikova und anderen Gefangenen sowie ein sofortiges Ende der politischen Verfolgung aller Dissidenten in Belarus. Laut Medien drohen Ihnen bei einer Verurteilung bis zu fünf Jahre Gefängnis.

READ  Microsoft Edge: Update macht Windows-Benutzer verrückt - es gibt also Abhilfe

Lukaschenko nennt Verletzungen “harmlos”

Am Mittwoch fanden in Minsk Solidaritätskundgebungen statt, bei denen die Freilassung von Kolesnikova gefordert wurde. Es gab mehrere Verhaftungen. Der Menschenrechtsausschuss (PACE) der Parlamentarischen Versammlung des Europarates verurteilte politische Gewalt in Belarus. Als Reaktion auf die schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen wird der Europarat zusammen mit anderen internationalen Gremien eine internationale Untersuchung einleiten, um die Verbrechen zu dokumentieren und strafrechtlich zu verfolgen. Die Behörden und Vertreter der Zivilgesellschaft in Belarus wurden eingeladen, an der Untersuchung teilzunehmen. Die Ergebnisse würden der Justiz übergeben, damit die Menschenrechtsverletzungen angeklagt werden könnten.

In einem Interview mit russischen Staatsmedien verteidigte der umstrittene Staatschef Alexander Lukaschenko die gewaltsame Unterdrückung der Sicherheitskräfte gegen friedliche Demonstranten. Er hatte Hunderte uniformierter Männer geehrt. Er beschrieb die schwersten Verletzungen der Opfer von Gewalt in sozialen Netzwerken, die auch von vielen Ärzten bestätigt wurden, als harmlos. Darüber hinaus malten viele Demonstranten die blauen Flecken und blutigen Striemen auf ihre eigene Haut, behauptete er. Es gab mehrere Todesfälle.

In der ehemaligen Sowjetrepublik gab es seit den umstrittenen Präsidentschaftswahlen am 9. August täglich Proteste gegen das Staatsoberhaupt Alexander Lukaschenko. Nach 26 Jahren an der Macht wurde Lukaschenko zum sechsten Mal in Folge zum Wahlsieger erklärt – mit mehr als 80 Prozent der Stimmen. Die Demokratiebewegung im Land zwischen dem EU-Mitglied Polen und Russland sieht die 37-jährige Svetlana Tichanowskaja als neue Präsidentin. Die EU hat wie die meisten anderen Länder die Wahl nicht anerkannt. Russland und China hatten dem 66-Jährigen jedoch zu seinem Sieg gratuliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.