Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Billund und Aquapurna gründen ein Joint Venture, um Garnelen an Land zu züchten

3 min read

Gegründet im Jahr 2020, ein Startup-Unternehmen für Lebensmittel und Agrartechnologie Aquaporna Von Anfang an zielt es darauf ab, „die fortschrittlichste Garnelenzucht der Welt zu entwickeln, um die Welt mit köstlichen Garnelen zu versorgen und gleichzeitig den Planeten zu schützen“.

Seit zwei Jahren arbeitet Aquapurna an einem Joint Venture (JV) mit dem dänischen landbasierten Aquakulturtechnologie- und RAS-Spezialisten zusammen. Billund Aufbau der nächsten Generation von Wildgarnelenfarmen.

Das deutsche Unternehmen betreibt die einzigen Forschungs- und Entwicklungszentren in Europa, die sich ausschließlich der nachhaltigen und kostengünstigen Garnelenzucht widmen. Durch dieses einzigartige Joint Venture wollen die beiden Unternehmen bestehende Praktiken und Technologien verbessern und weiterentwickeln sowie von der Norm abweichen, um ein neues landwirtschaftliches System zu schaffen, das in der Lage ist, die Branche wirklich zu verändern.

Während der anfängliche Fokus auf der Lieferung von gezüchteten Garnelen an Nachbarländer liegt, glauben die Unternehmen, dass diese neue Produktionsmethode weltweit repliziert werden kann.

Von destruktiv bis nachhaltig

In den letzten Jahren haben mehrere UN- und WWF-Berichte vor den negativen Auswirkungen der Garnelenzucht auf andere Arten und die Umwelt im Allgemeinen, insbesondere in Entwicklungsländern, gewarnt. Die genannten negativen Auswirkungen reichen von der Zerstörung von Mangrovenwäldern bis hin zu Menschenhandel und Sklaverei.

„Das allgemeine Problem ist, dass die Garnelenzucht eine der umweltschädlichsten, wenn nicht sogar die umweltschädlichste Methode der Meeresfrüchteproduktion ist. Wenn wir die durchschnittlich importierten asiatischen Garnelen mit dem durchschnittlichen domestizierten Rind in Südamerika vergleichen, finden wir heraus, dass CO22 Die Fußabdrücke von Garnelen sind zehnmal schlimmer als die von Rindfleisch. Deshalb haben wir ein Produktionsmodell entwickelt, das keine Schadstoffe emittiert oder den Einsatz von Antibiotika beinhaltet. Lässt Ökosysteme intakt. Letztendlich ist es hochgradig skalierbar und kosteneffektiv, was uns in den Mittelpunkt der Transformation einer Branche stellt, deren Veränderung längst überfällig ist“, sagte David Gebhard, CEO und Mitbegründer von Aquapurna, in einer Pressemitteilung.

Siehe auch  5 Tech-Trends, die Sie für 2022 im Auge behalten sollten

Laut Gebhard werden die Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit Billund Aquaculture in der Lage sein, „ein kostengünstiges System auf der Basis von RAS für große Garnelenprojekte in Europa und ähnlichen Regionen zu entwickeln“.

Nächste Schritte

durch Gemeinschaftsprojekt mit Billund Aquaculture, Aquapurna Es plant, die bestehende Brüterei „Lakshmi“ zu erweitern, wo es Laichherden aufzieht und Nobili-Garnelen produziert, sowie den Bau eines groß angelegten Leuchtturmprojekts, das darauf abzielt, durch die Entwicklung des Staates eine Revolution der Garnelenzucht an Land einzuleiten – RAS Art Zuchteinheit.

Flexible F&E ist das Rückgrat des Projekts, weshalb die beiden Unternehmen ihre F&E-Bemühungen weiter intensivieren wollen, um wirklich marktführende Technologie zu schaffen und aufrechtzuerhalten.

Billunds Director of Operations and Business Development, Bjarne Hald Olsen, sagte: „Die Technologie für die Garnelenzucht an Land ist noch nicht geeignet, um groß angelegte Anlagen einzurichten. Wir glauben jedoch, dass die Expertise von Aquapurna in der Garnelenzucht, kombiniert mit unserer Erfahrung in Die Entwicklung von RAS für verschiedene Arten der Aquakultur wird uns auf den richtigen Weg bringen, um Garnelen in sehr kurzer Zeit auf nachhaltigere Weise zu produzieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.