August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bis zur Aufhebung der Sanktionen erhält Wintershall keine russischen Einnahmen

2 min read

Wintershall Dea, Europas größtes privates Energieexplorations- und -produktionsunternehmen, wird bis zur Aufhebung der Sanktionen keine Einnahmen aus dem russischen Gas- und Ölgeschäft erzielen, was es zu einem der größten Verluste des Unternehmens bei der Invasion der Ukraine bis heute macht.

Die deutsche Gruppe bestätigte auch, dass sie eine Abschreibung von 1 Milliarde Euro auf ihr Darlehen an Nord Stream 2 verlangen würde, nachdem die Pipeline von der Regierung in Berlin effektiv verschrottet wurde. Wintershall Dea hatte zuvor erklärt, sie erwarte eine Entschädigung, falls das Projekt aus politischen Gründen abgebrochen werde.

In einer Erklärung vom Mittwoch teilte das Unternehmen mit, dass Zahlungen in und aus Russland, dem Land, aus dem es im vergangenen Geschäftsjahr fast ein Fünftel seines Vorsteuergewinns erwirtschaftete, „mit sofortiger Wirkung“ eingestellt wurden. Sie fügte hinzu, dass sie keine anderen Projekte im Land verfolgen werde.

Die Entscheidung bedeutet, dass seine Aktivitäten in den Gasfeldern Ashimov und Yuzhno-Roskoye in Sibirien, die von Joint Ventures zwischen Wintershall Dea und russischen Unternehmen betrieben werden, weiterhin produzieren, der deutsche Konzern jedoch keine Einnahmen erzielen wird.

Wintershall Dea wird auch weiterhin das 3.200 km lange Onshore-Pipelinenetz in Deutschland betreiben, das importiertes russisches Gas transportiert.

CEO Mario Mehren, der letzten Monat sagte, dass er immer noch vorhabe, Wladimir Putin bei einem Treffen von Wirtschaftsführern im März zu treffen, sagte, der russische Präsident habe „einen Angriffskrieg geführt“, und infolgedessen „ [Wintershall Dea’s] Die Arbeit in Russland wurde bis ins Mark erschüttert.“

Das zum Chemiekonzern BASF gehörende Unternehmen kündigte zudem an, eine Entscheidung über die Ausschüttung von Dividenden „bis auf weiteres“ aufzuschieben.

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft schrumpft 2020 um 5% Nachrichten | DW

Und Mikhail Friedman, der sanktionierte russische Milliardär, wurde von Mikhail Friedman, seinem Minderheitseigentümer, der Private-Equity-Firma Liter One, geführt, der am Mittwoch von seiner Position in dem Investmentvehikel zurückgetreten ist.

Die österreichische OMV, ein weiterer europäischer Kreditgeber von Nord Stream 2, sagte am Dienstag, sie werde ihre Beteiligung an der Pipeline prüfen, zu der sie fast 1 Milliarde Euro an Finanzierung beigetragen hat.

Shell sagte auch, es habe seine Beteiligung an dem Projekt beendet, gab jedoch nicht an, wie hoch die Wertminderungen sein könnten, während das deutsche Versorgungsunternehmen Uniper, das auch Nord Stream 2 finanzierte, sagte, es prüfe noch die finanziellen Auswirkungen.

Am Mittwoch zuvor hatte das Schweizer Unternehmen von Gazprom, das für das russische Nord Stream 2-Projekt verantwortlich ist, Berichte über Insolvenzen nach US-Sanktionen zurückgewiesen und erklärt, es habe den Behörden nur mitgeteilt, dass es Mitarbeiter entlassen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.