Mo. Nov 30th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bitcoin: Kryptowährung gewinnt 30 Prozent an Wert

2 min read

Es gibt bereits viele Schwanenlieder in digitaler Währung Bitcoin wird in Bewegung gesetzt – und doch steigt der Kurs weiter in außergewöhnliche Höhen. Während die Aktienkurse der großen deutschen Unternehmen, die im Dax-Aktienindex vertreten sind, aufgrund der Kronpandemie derzeit wieder unter Druck geraten, setzen sich die Kursgewinne bei Bitcoin fort.

Kryptowährung ist heute genauso viel wert wie vor zwei Jahren. Am Mittwoch stieg die älteste und beliebteste digitale Währung auf den höchsten Stand seit Januar 2018. Mitte der Woche wurde auf der Bitstamp-Handelsplattform ein Hoch von 13.864 US-Dollar erreicht. Bitcoin gewann allein im Oktober um fast 30 Prozent an Wert. Andere digitale Währungen wie Äther haben ebenfalls vom jüngsten Preisanstieg profitiert.

PayPal treibt Bitcoin an

Die Benachrichtigung des Zahlungsdienstleisters ist die Ursache für den letzten Preissprung PayPal vor etwa einer Woche, um seinen Kunden die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin zu ermöglichen. Die Anleger hoffen, dass der Schritt zur Kommerzialisierung digitaler Währungen einen Schub geben wird. Die Nachricht folgt anderen willkommenen Nachrichten, wie der Schaffung eines Bitcoin-Fonds durch die große Investmentfirma Fidelity in diesem Sommer.

Das Thema Kryptowährungen wird auch dadurch verstärkt, dass immer mehr Zentralbanken ihre eigenen digitalen Währungen in Betracht ziehen. Die Auswirkungen solcher Bemühungen auf bestehende digitale Währungen sind jedoch nicht klar. Es ist wahr, dass diese durch Überlegungen wie erhalten werden Europäische Zentralbank (EZB)einen digitalen Euro zu schaffen, eine Sensibilisierung. Zentralbanken kritisieren jedoch bestehende Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether.

Trotz der scheinbar lukrativen jüngsten Entwicklung: Viele Experten warnen davor, Bitcoin als solide Investition zu betrachten. In der Vergangenheit wechselten sich die Phasen starker Preisgewinne mit drastischen Verlusten ab.

READ  Corona: Bayern will keine staatliche Warn-App in Schulen zulassen - Jugendbeirat tobt

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.