Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Blockchain könnte die Zukunft von Hollywood sein, sagt der CEO von WarnerMedia

2 min read

Blogchain ist in aller Munde derzeit. Öffnen sich doch damit für weitsichtige Investoren neue Anlagestrategien.  Zwar konzentriert sich das Wesen der Blockchains derzeit noch auf Krypto-Währungen, doch einige Zeitgenossen aus ganz anderen Sparten wie Jason Kilar, seines Zeichens CEO von WarnerMedia, erkennt in der Blockchain Technologie ebenfalls eine Zukunft für seine Branche.

Weiterentwicklung von Blockchain eröffnet neue Möglichkeiten

Dank neuer Entwicklungen wie Blockchain 3.0 lassen sich Transaktionen heute weitaus schneller abwickeln wie zuvor. Aber auch in den Bereichen Dienstleistungen und Service öffnen sich neue Dimensionen. Besonders im wirtschaftlichen Bereich werden mit der Blockchain-Technologie neue Pforten geöffnet.

Jason Kilar von WarnerMedia, der gerade dabei ist dem Unternehmen den Rücken zu drehen, sieht darin einen Impakt, wie ihn zuvor nur die Erfindung von DVDs in der Branche hinterlassen hatte. Laut Kilar liegt die Zukunft Hollywoods in der Blockchain-Technologie. Die neuen Kryptowährungskonzepte könnten der Movie-Metropole andere Formen der Finanzierung bieten.

Auch was die Entwicklung und Verbreitung von Non-Fungible Token (NFT) anbelangt, erkennt er neue Märkte und ein größeres Wachstum dank innovativen, einfachen und schnelleren Technologien. Allerdings gibt er auch zu, dass damit alteingesessene Arbeitsplätze verloren gehen. Aber gleichzeitig neue geschaffen werden.

Der Amerikaner weiß, wovon er spricht. Denn in der Zeit von 1997 bis 2006 war er im Management des E-Commerce-Giganten Amazon geschäftlich tätig, bevor im Jahr 2007 das Streaming-Unternehmens Hulu mit auf die Beine stellte und dort schließlich dessen Chef wurde. Nach dem Zerwürfnis mit den Eigentümern gründete Kilar später seinen eigenen Abonnement-Videodienst Vessel für Social-Media-Inhalte. Dieser wurde an das Unternehmen Verizon verkauft. Danach wechselte er zu WarnerMedia, genau zu dem Zeitpunkt, als die COVID-19-Pandemie weltweit zuschlug. Diese führt bekanntlich zu enormen Verlusten in den Kinos. Während andere Sparten der Filmbranche gigantische Gewinne einfuhren.

Gerade diese Erfahrung veranlassten ihn zum Umdenken. Hollywood musste während des Höhepunktes der Pandemie und in der Zukunft wechselhafte Situationen meistern. Geschlossene Kinos und wachsende Online-Konkurrenz führen dazu, neue Strategien zu entwickeln. Kürzlich hat Jason Kilar die traditionellen langen Veröffentlichungszeitfenster für Filme in den Kinos durchbrochen. Heute kommen die Blockbuster meist schon nach kurzer Spielzeit in den Kinos in die Haushalte.

Hollywood setzt auf Blockchain

Weiterhin ist es nicht verwunderlich, dass für die Hollywood-Unterhaltungsbranche und ihre Strippenzieher die Blockchain-Technologie immer mehr an Bedeutung gewinnt. Derzeit erkundet Hollywood weitere Möglichkeiten im NFT-Sektor. Mittlerweile hat auch die Filmindustrie erkannt, dass die Blockchain-Technologie besonders im Konsumentensektor immer mehr an Zugkraft gewinnt. Nahezu jede Branche, darunter ebenfalls die Sportbranche, greift bei der Optimierung von Netzwerken und Ökosystemen darauf zurück. Des Weiteren nimmt der Handel mit den Kryptowährungen wie bei Plus500 stark zu. Blockchain hat sich zu einem globalen Phänomen entwickelt, das in der modernen Welt eine neue Ära der Digitalisierung und Finanzierung einläutet.

 

More Stories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.