Juli 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

BRICS-Minister fordern eine Neuausrichtung der Weltordnung weg vom Westen

3 min read
BRICS-Minister fordern eine Neuausrichtung der Weltordnung weg vom Westen

Bildunterschrift,

Von links: Ma Zhaoxu, Mauro Vieira, Naledi Pandor, Sergei Lawrow und Subrahmanyam Jaishankar in Kapstadt

Ein Treffen der BRICS-Außenminister in Südafrika forderte eine Neuausrichtung der Weltordnung weg von den westlichen Ländern.

Die südafrikanische Außenministerin Naledi Pandor sagte, die Vision der Gruppe bestehe darin, in einer Welt, die von geopolitischen Spannungen, Ungleichheit und globaler Unsicherheit geprägt sei, eine globale Führungsrolle zu übernehmen.

Brics ist eine Abkürzung für Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Vorwürfe über russische Kriegsverbrechen in der Ukraine trübten die Gespräche.

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat wegen dieser Vorwürfe einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin erlassen. Als Mitglied des Gerichts ist Südafrika verpflichtet, ihn zu verhaften, wenn er am BRICS-Gipfel teilnimmt, der 2019 in Johannesburg stattfinden soll August.

Einige betrachten BRICS als Alternative zur Gruppe der sieben großen Industrieländer, die letzten Monat ihren jährlichen Gipfel in der japanischen Stadt Hiroshima abhielt und an dem auch die Staats- und Regierungschefs Brasiliens und Indiens teilnahmen. Die G7-Mitglieder äußerten sich äußerst kritisch gegenüber Russland und China.

Die Gesamtbevölkerung der BRICS-Staaten beträgt mehr als 3,2 Milliarden, was 40 % der Weltbevölkerung von 8 Milliarden entspricht.

In den ersten beiden Tagen der Gespräche in Kapstadt sagte der indische Außenminister Subrahmanyam Jaishankar, das Treffen solle „ein starkes Signal senden, dass die Welt multipolar ist, dass sie sich neu ausbalanciert und dass alte Wege keine Lösung für neue Situationen schaffen können“.

Der brasilianische Außenminister Mauro Vieira bezeichnete BRICS als „einen unverzichtbaren Mechanismus zum Aufbau einer multipolaren Weltordnung, die die Hardware und Bedürfnisse der Entwicklungsländer widerspiegelt“.

Der chinesische Vize-Außenminister Ma Zhaoxu sagte, die BRICS-Gruppe könne erweitert werden, um Entwicklungsländern und Schwellenländern Hilfe zu leisten.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, dass „mehr als ein Dutzend“ Länder, darunter Saudi-Arabien, Interesse an einem Beitritt zur Gruppe bekundet hätten.

Seine Anwesenheit bei der Veranstaltung löste Proteste aus. Demonstranten trugen ein Bild von Herrn Lawrow mit der Aufschrift „Kindermörder“.

Es sei schwer vorstellbar, dass südafrikanische Beamte „jemandem die Hand schüttelten, der an den systematischen Kriegsverbrechen gegen ukrainische Kinder beteiligt ist“, sagte ein Demonstrant gegenüber AFP und bezog sich dabei auf den Fall des Internationalen Strafgerichtshofs gegen Herrn Putin.

Der regierende Afrikanische Nationalkongress in Südafrika unterhält langjährige Beziehungen zu Russland, die bis in die Jahre der weißen Minderheitsherrschaft vor 1994 zurückreichen, und das Land hat sich geweigert, Moskaus Invasion in der Ukraine zu kritisieren.

Bildunterschrift,

Der russische Präsident Wladimir Putin und der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa auf ihrem Gipfel 2019

Anfang dieser Woche teilte ein stellvertretender Minister der BBC mit, dass das Land vorhabe, seine Gesetze zu ändern, damit es selbst entscheiden könne, ob ein vom Internationalen Strafgerichtshof gesuchter Anführer verhaftet werde oder nicht.

Auf einer Pressekonferenz fragte Andrew Harding von der BBC Dr. Pandor, ob Putin verhaftet würde, wenn er im August am Gipfel teilnehmen würde.

„Präsident [Cyril Ramaphosa] Es wird die endgültige Position in Südafrika anzeigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert