August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Clearco setzt die europäische Expansion mit dem Start in Deutschland fort

2 min read
Alternative Kreditvergabe

Der Kreditgeber sagte 500 Millionen Euro zu, um die deutsche Wirtschaft zu unterstützen.

Bildquelle: Michele Romano/Clerco.

Nach seinem Start in Irland im März ist der von Softbank unterstützte Kreditgeber Clearco mit einer ehrgeizigen Zusage von 500 Millionen Euro zur Unterstützung lokaler Unternehmen nach Deutschland gekommen.

Neben der Markteinführung hat Clearco Maryam Corang, ehemalige Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, zur neuen Marktmanagerin ernannt.

Michele Romano, Mitbegründerin und CEO von Clearco, bezeichnete sich selbst als „optimistisch in Bezug auf die größte Volkswirtschaft der Eurozone“.

Deutschland hat eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa und einen dynamisch aufstrebenden Sektor. Wir sind zuversichtlich, dass wir einen spürbaren Einfluss auf die deutsche E-Commerce-Wirtschaft haben und den Gründern ermöglichen, schnell zu wachsen und zu expandieren, ohne ihr hart verdientes Eigenkapital aufzugeben.“

Deutschland gesellt sich zu Irland, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Australien, Kanada und dem Vereinigten Königreich als Märkte, die derzeit von Clearco bedient werden, aber das Unternehmen sagt, dass weitere neue Märkte im Jahr 2022 hinzukommen werden, einschließlich der Expansion nach Westeuropa, Mitteleuropa und Skandinavien Region.

Im vergangenen Juli hat Clearco unter der Leitung von Softbank eine atemberaubende Finanzierungsrunde in Höhe von 215 Millionen US-Dollar aufgelegt, die nur wenige Monate nachdem der Kreditgeber im April 2021 100 Millionen US-Dollar an Eigenkapital und 250 Millionen US-Dollar an Schulden aufgenommen hatte.

Gleichzeitig hat Clearco es von Clearbanc umbenannt, ein Schritt, der nach eigenen Angaben unternommen wurde, um die Diversifizierung in eine breitere Palette von Wachstumsprodukten und -dienstleistungen zu unterstützen.

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Siehe auch  Wut, als Bundesgesundheitsminister auf einen vierten Covid-Impfstoff für alle drängt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.