So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Corona: Empfehlungen für die Grippeimpfung 2020 und Informationen zur Stenose

4 min read

In diesem Jahr ist die Zahl der Grippeimpfstoffe besonders hoch – auch wegen Corona. Was empfehlen Ärzte und Experten? Gibt es eine Kontraktion? Eine Zusammenfassung.

Hamm – Viele Hausärzte können sich derzeit kaum über wenig Arbeit beschweren. Die Eile zum Üben ist großartig. Bei all den wachsenden Zahlen ist der Grund nicht das Coronavirus* – zumindest nicht direkt. ((Neuigkeiten über das Coronavirus)

Krankheit Die Grippe, die echte Grippe, die Viren
rutschen Influenzavirusviren A oder B.
Auftreten Welt
Die häufigsten Symptome Fieber (> 40 °), Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Körperschmerzen, trockener Husten

Laufen in einem Influenza-Impfung ist in diesem Jahr höher als seit langer Zeit. Wegen Covida-19. Weil viele Experten und auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jetzt werben wegen Koronapandemie dass Menschen aus bestimmten Gruppen geimpft werden sollten. Schreibe darüber waten* *

Influenza-Impfung in Corona-Zeiten erforderlich: Menschen haben Angst vor Krämpfen – Expertenempfehlung

Es ist oft einer Grippe nicht so harmlos wie eine Erkältung. In der extrem schweren Welle 2017/18 in Deutschland wurden rund 25.000 Todesfälle durch die Grippe verursacht.

Ein Grippeimpfstoff, dessen Symptome denen einer Coronavirus-Infektion ähneln können, ist daher beliebter denn je. Viele Menschen befürchten jetzt eine Verengung Influenza-Impfung. Oder nicht

Influenza-Impfung in Corona-Zeiten: Gibt es wirklich Barrieren?

Ja, es kann tatsächlich auch lokal und vorübergehend sein Lieferstaus Komm schon, sagte Bundesgesundheitsminister Spahn. “Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir Hindernisse bei der Lieferung dieses Grippeimpfstoffs haben”, fügte der CDU-Politiker hinzu.

Das Bundesgesundheitsministerium hat nach seinen Angaben für diese Saison 26 Millionen Dosen bestellt. “Viele Impfdosen In Deutschland waren sie noch nie für eine Grippeimpfung verfügbar “, erklärte Spahn. Influenza-Impfstoff Es wird jedoch nicht innerhalb eines Tages geliefert, sondern wird schrittweise verfügbar sein. Es ist sinnvoll, sich im November oder Dezember impfen zu lassen.

Siehe auch  Coronavirus-Pandemie: Deutschland warnt vor Reisen nach Brüssel

Influenza-Impfung in Corona-Zeiten: Was wird empfohlen?

Bei der Koronpandemie ist die Influenza-Impfung besonders wichtig Risikogruppen Empfohlen für ältere und chronisch Kranke. Ziel ist es, Superinfektionen mit anderen gefährlichen Krankheitserregern zu vermeiden – aber auch die Anzahl der Krankenhausaufenthalte in der Grippe so gering wie möglich zu halten.

Einer wird empfohlen Influenza-Impfung Darüber hinaus für medizinisches Personal in Krankenhäusern, Pflege- und Pflegeeinrichtungen sowie im Gesundheitssektor sowie für schwangere Frauen und Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen.

Doris Pfeiffer, Generaldirektor der Nationalen Vereinigung der gesetzlichen Krankenkassen: „In den letzten Jahren wurde nur jeder dritte Hochrisikopatient geimpft. Da sind sehr wenige. Sie weinte besonders schutzbedürftige Versicherte“Zur Impfung. Registrierkassen decken die Kosten für diese Gruppe.

Grippeimpfung in Corona-Zeiten: Wie wird die nächste Grippesaison aussehen?

Der Verlauf der Grippe ist jedes Jahr anders, daher ist es schwierig vorherzusagen. Aus Sicht der Experten ist es besonders wichtig, die Anzahl der Fälle in dieser Saison gering zu halten – aufgrund von Krone! In der Zwischenzeit steht ein Unternehmen kurz vor dem Fortschritt bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht deutlich: An Grippeimpfstoffen wird es nicht mangeln.

© Sven Hoppe / dpa

Das Problem: Wenn es viele Kranke von beiden Krankheitserregern gleichzeitig geben würde, könnte es sein Krankenhäuser Überlast. Die Winterentwicklung auf der südlichen Hemisphäre – Australien, Neuseeland, Südafrika und Amerika – könnte jedoch Anlass zu Optimismus geben: Die Grippeepidemie sei “praktisch ein Misserfolg”, sagte Institutspräsident Robert Koch (RKI). Lothar Wieler.

Influenza-Impfung: Helfen Kronenregeln auch hier?

Halten Sie Abstand zu anderen Personen, waschen Sie Ihre Hände häufig, tragen Sie Mund- und Nasenschutz und atmen Sie regelmäßig: Was tun? Krone empfohlen, profitiert von RKI auch für ihn Infektionsrisiko mit Influenzaviren reduzieren.

Siehe auch  Deutschland verspottet Großbritannien wegen Reisebeschränkungen

Auch in der Regel würde aufgrund auftreten Masat Covid-19 weniger Infektionskrankheiten, sagte Wieler. Seit März gab es in diesem Land keinen Fall von Masern. Abgeschiedenheit Im Frühjahr hat die letzte Grippewelle sie wahrscheinlich beendet: Laut RKI-Daten dauerte sie elf Wochen und war kürzer als die Grippewellen der letzten fünf Saisons.

Influenza-Impfung in Corona-Zeiten: Wäre das nicht für alle sinnvoll?

In einer Erklärung vom Juli lehnte die Ständige Impfkommission (STIKO) die Idee der Impfung für alle ab: auch weil dann Impfstoff für Risikogruppen möglicherweise nicht ausreichend.

Um die Menschen zu schützen und die Gesundheitssysteme zu erleichtern, könne der größte Effekt erzielt werden, wenn die Impfraten “erheblich steigen”, insbesondere in Risikogruppen, sagte er. Einige Krankenversicherer gaben jedoch an, alle versichert zu sein Kostenlose Grippeimpfung aufgrund einer Koronarpandemie anbieten.

Influenza-Impfung: Können Sie das Coronavirus gleichzeitig bekommen?

Virologu Hendrik Streeck vor kurzem gesagt dpa“Begleitinfektionen mit der Grippe und einem anderen Virus sind sehr, sehr unmöglich.” Das Immunsystem ist im Moment einer Infektion so alarmiert, dass eine zusätzliche Infektion mit einer anderen Viruserkrankung sehr selten auftritt. (mit dpa material) * wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Liste der Abschnitte: © Sven Hoppe / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.