Fr. Mrz 5th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Corona und Schule: Die Kinder Italiens kämpfen gegen – wie Greta Thunberg

4 min read

ichIn Italien wurden die Schulen im September nach sechsmonatiger Schließung wiedereröffnet, eine der längsten in Europa. Aber als die zweite Welle im November begann, mussten alle Schüler und der größte Teil der Oberschulklasse wieder zu Hause bleiben. Grund genug für die 12-jährige Anita Lacovelli aus Turin zu protestieren.

In einer Aktion, die mit der des Klimaaktivisten übereinstimmt Greta Thunberg Zum Vergleich stellte sie ihren Schreibtisch und ihren Laptop auf die Straße vor ihrer Schule, zusammen mit einem Schild mit der Aufschrift “Lernen in der Schule ist unser Recht”. Kurz darauf schlossen sich Klassenkameraden der kalten Demonstration an und die Bewegung “Schulen für die Zukunft” – benannt nach Thunbergs “Freitag für die Zukunft” – wuchs; Im ganzen Land brachen Proteste aus.

Sie sind nicht allein: Auch in Florenz protestieren Studenten

Quelle: Getty Images

Agostino Miozzo, Koordinator des wissenschaftlichen Ausschusses der Regierung, sagte gegenüber der italienischen Tageszeitung La Stampa: “Der gesamte Ausschuss stimmt zu, dass das Recht auf Schule in unserem Land ohne Einschränkungen umgesetzt werden sollte.” Miozzo fügte hinzu: “Wenn es nach mir ginge, hätten wir Zeit gehabt, die Schulen wieder zu eröffnen … Die Kinder haben allen Grund zu protestieren. Ich würde gerne mit auf die Straße gehen.”

Hier finden Sie Inhalte Dritter

Für die Interaktion mit oder die Anzeige von Inhalten Dritter benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die Frage, ob die Schulen nach der ersten Welle und den Sommerferien überhaupt wieder geöffnet werden sollten, stellte die Regierungen in ganz Europa vor ein Dilemma.

Die meisten entschieden sich dafür, Bildung und Schulen mit solchen Bedingungen zu priorisieren Anfrage für Maskekleinere Klassenzimmer und Belüftung zu öffnen. Dies entlastete auch die überarbeiteten Eltern und sie konnten wieder arbeiten, anstatt sich um die Heimschule zu kümmern.

Am Wochenende lockerte die italienische Regierung schließlich die Covid-19-Beschränkungen in einigen Regionen und erlaubte Schülern, zur Schule zu gehen. Trotz des grünen Lichts aus Rom lassen die lokalen Behörden in Umbrien, Kalabrien und Piemont ältere Studenten weiterhin zu Hause.

Lesen Sie auch

Wie gut sind digitale Geräte jetzt?

Diese Entscheidung machte Eltern und Schüler besonders wütend über die Aktivitäten, die der Wirtschaft zugute kommen – wie z Einkaufen – jetzt wieder erlaubt. Sogar ein neues Einkaufszentrum durfte in Rom eröffnet werden – etwas, das Miozzo als “beschämend” anprangerte.

“Es ist viel einfacher, eine Schule zu schließen, als die Eröffnung eines Einkaufszentrums zu verschieben. “Auch weil Kinder nicht wählen können”, fügte er hinzu.

Laut Miozzo infizieren sich Kinder eher, wenn sie zu Hause bleiben. Tatsächlich waren in Italien im November nur 11 Prozent aktiv Patienten mit Covid-19 unter 19 und es gab acht Todesfälle in dieser Altersgruppe – im Vergleich zu über 50.000 Todesfällen im ganzen Land. Daher hält er eine hohe Infektionsrate durch Schulbesuch für unmöglich.

Anita Iacovelli (links) und ihre Freundin Lisa Rogliatti, beide 12, protestieren gegen die Schließung der Krone vor ihrer Schule in Turin

Anita Lacovelli (links) kämpft mit “Schools for the Future” um ihr Recht, in der Schule zu lernen

Quelle: AFP

Langfristige wirtschaftliche Folgen geschlossener Schulen

Bildungsministerin Lucia Azzolina von der Fünf-Sterne-Bewegung sprach das Thema im italienischen Fernsehen an und sagte, es sei “falsch, einen Konflikt zwischen Wirtschaft und Schule zu schaffen”. “Beides ist von grundlegender Bedeutung”, sagte sie.

Eines der Haupthindernisse für die Eröffnung der Schule ist das Anliegen des öffentlichen Verkehrs. Dies ist nicht so angepasst, dass die Schüler es ausreichend nutzen können Entfernung verwendet werden kann, so die Annahme.

Auf der anderen Seite behauptet Azzolina, dass der Nahverkehr in kleinen Städten gut funktioniert und dass die Reisezeiten in großen Städten verkürzt wurden, um eine Überfüllung zu vermeiden.

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts anhören

Wir verwenden den Player des Podigee-Anbieters für unsere WELT-Podcasts. Wir benötigen Ihre Zustimmung, damit Sie den Podcast-Player anzeigen und mit Inhalten von Podigee und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen können.

Gloria Ghetti, Geschichts- und Philosophielehrerin in der norditalienischen Stadt Faenza und Sprecherin der Kampagne Priorita Alle Scuole (Schulpriorität), beschuldigt die Behörden ebenfalls, die Wirtschaft zu fördern.

Und sie weist darauf hin, dass geschlossene Schulen langfristig wirtschaftlichen Schaden anrichten können, weil sie das Bildungsniveau senken. “Sie versuchen, die Anzahl der Fälle zu verringern, indem sie die Schüler zu Hause lassen. Wenn wir jedoch nicht in sie investieren, werden sie langfristig wirtschaftlich benachteiligt”, sagt sie.

Ärzte haben auch eine Zunahme von Kindern psychologisch Beobachtete Probleme, einschließlich Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten, sagte Ghetti. Sie wies auch darauf hin, dass Kinder einen Teil ihrer persönlichen Entwicklung durch mangelnden Kontakt zu Gleichaltrigen verlieren. Infolgedessen sind sie später auf dem Arbeitsmarkt weniger wettbewerbsfähig als ihre europäischen Kollegen.

Lesen Sie auch

17. November 2020, Bayern, München: Die Schüler besuchen ein Geografieseminar der elften Klasse an der Trudering State High School mit Mund- und Nasenschutz.  Foto: Matthias Balk / dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Überlastete Schulverwaltungen

“Die Regierung muss ihren Experten sowie Eltern und Schülern zuhören”, sagt der Lehrer. “Weihnachtsgeschenke werden den verursachten Schaden nicht beheben.”

In Zusammenarbeit ich Politico. Übersetzt aus dem Englischen von Jessica Wagener.

Ganz Italien diskutiert dieses schockierende Video

Eine tote Person liegt in der Toilette einer Notaufnahme, die Korridore sind mit Betten bedeckt: Ein schockierendes Video aus einem Krankenhaus in Neapel löst heftige Diskussionen in Italien aus. Die zweite Welle der Krone traf den Süden des Landes hart.

Quelle: WELT / Christoph Hipp

READ  Corona- und Halloween-Partys: Laschet rät dringend davon ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.