Mi. Jun 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Coronavirus infiziert Herzzellen im Labor

2 min read

pte20201110004 Medizin / Wellness, Forschung / Entwicklung

Laut DZHK verwendet der Erreger einen etwas anderen Mechanismus als die Lungenzellen

Herzschlag: Coronavirus beeinflusst den Körper (Bild: pixabay.com, tagechos)

Herzschlag: Coronavirus beeinflusst den Körper (Bild: pixabay.com, tagechos)

Berlin / Frankfurt am Main (pte004 / 10.11.2020 / 06:15) – Das neue Coronavirus kann laut Forschern des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DDD) Herzmuskelzellen in Labormodellen infizieren. http://dzhk.de entdeckt. Das Virus verwendet einen etwas anderen Mechanismus als Lungenzellen. Wenn eine direkte Herzinfektion auch im menschlichen Körper festgestellt werden könnte, hätten die Forscher fast einen Kandidaten für Medikamente.

Reduzierte Herzfrequenz

Zunächst untersuchten DZK-Wissenschaftler Herzzellen aus ganzen Stammzellen. Dies sind Zellen, die von anderen Zellen im Körper in Herzmuskelzellen umprogrammiert werden. Sie behandelten sie mit zwei Isolaten des ersten deutschen Koronapatienten, der im März aus Wuhan nach Deutschland zurückgekehrt war. Die Zellen erhielten das Virus, das RNA-Virus vermehrte sich und das typische Virusprotein wurde gebildet. Die Flüssigkeit auf den Zellen infiziert wiederum andere Zellen, die üblicherweise für solche Experimente im Labor verwendet werden.

Experten beobachteten auch “Herzschläge” von Herzzellen, die im Reagenzglas vibrierten. “Zellen werden sehr gestresst, wenn sie dem Virus ausgesetzt sind. Die sogenannte Schlagrate steigt nur signifikant an und fällt nach drei Tagen ab, weil die Zellen absterben”, sagt Stefanie Dimmeler von der Goethe-Universität in Frankfurt. http://uni-frankfurt.de wer koordinierte die Versuche. Um das Herz wiederherzustellen, konstruierten die Forscher kleine Gruppen von Zellen aus Herzmuskelzellen, Gefäßzellen und Bindegewebszellen. Auch in diesen zeigten sie, dass Spike-Protein gebildet wird. Mit den gleichen Methoden untersuchten sie auch das wahre Gewebe des menschlichen Herzens, in dem sich auch das Virus vermehrte.

READ  Die Studie findet 6 Subtypen mit unterschiedlichen ...

Remdesivir Gegenmittel

Wenn Wissenschaftler Medikamente wie Remdesivir hinzufügten, die das Virus daran hinderten, Herzzellen zu infizieren, konnte in allen Experimenten kein Anstieg der Virus-RNA und der Spike-Proteine ​​festgestellt werden – das Virus konnte sich nicht vermehren. Herzmuskelzellen fehlt das Membranprotein TMPRSS2, das das Coronavirus in Lungenzellen zusätzlich zum ACE2-Rezeptor benötigt, um in Zellen einzudringen. In Herzmuskelzellen wird ein anderes Protein verwendet, Cathepsin. Die Wirkstoffe, die dieses Protein hemmen, werden als Cathepsin-Inhibitoren bezeichnet und haben in Labortests die Vermehrung des Virus in Herzmuskelzellen verhindert.

(Fonds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.