Februar 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das freie Radikaldesign von TimeSplitters Studio wird Berichten zufolge im Dezember möglicherweise eingestellt

2 min read
Das freie Radikaldesign von TimeSplitters Studio wird Berichten zufolge im Dezember möglicherweise eingestellt

Free Radical Design, das Timesplitters-Studio, das sich 2021 reformiert hat, um einen neuen Eintrag im Franchise zu schaffen, steht Berichten zufolge vor einer möglichen Schließung im Dezember 2023.

Wie berichtet in gc, Diese Entscheidung ist möglicherweise Teil unternehmensweiter Kürzungen bei der Embracer Group und könnte am 11. Dezember erfolgen. Das Schicksal von Free Radical Design wurde noch nicht bekannt gegeben, aber Quellen teilten VGC mit, dass Plaion, eine Tochtergesellschaft der Embracer Group, die Angelegenheit kürzlich in einer Unternehmens-E-Mail angesprochen habe.

„Während wir den Konsultationsprozess durchlaufen und vor der möglichen Schließung von Free Radical Design am 11. Dezember 2023 stehen, möchte ich meinen Dank für Ihr Engagement und die großartige Arbeit zum Ausdruck bringen, die Sie geleistet haben und weiterhin leisten“, schrieb Plaion VP, Weltweit. Studios & Talent, Lars Janssen: „Dies ist eine herausfordernde Zeit für uns alle, insbesondere aber für Sie, und unser Fokus liegt darauf, Sie in dieser Übergangszeit so gut wie möglich zu unterstützen.“

VGC stellte dann fest, dass Plaion „nach britischem Arbeitsrecht verpflichtet sein wird, die Mitarbeiter mindestens 30 Tage lang zu konsultieren, bevor Entlassungen vorgenommen werden, einschließlich der Suche nach Möglichkeiten, diese zu vermeiden.“ Dies könnte bedeuten, dass ein Dritter das Studio übernehmen könnte, bevor es einfach schließt.

Leider scheinen viele Mitarbeiter von Free Radical Design bereits signalisiert zu haben, dass sie auf der Suche nach einer neuen Arbeit sind. Dazu gehören mehr als 55 der 100 Mitarbeiter des Studios auf LinkedIn, die angeben, dass sie nach neuen Möglichkeiten suchen.

Siehe auch  Das November-Update von Saints Row scherzte: „Es ist ein Monster!“

Die Nachricht folgt, nachdem die Embracer Group bestätigt hat, dass sie 904 Mitarbeiter oder 5 % ihrer Belegschaft entlassen hat, seit ihr 2-Milliarden-Dollar-Deal mit der von der saudischen Regierung finanzierten Savvy Games Group gescheitert ist. Sie warnte auch davor, dass es zu weiteren Entlassungen kommen könnte, und dies könnte eines der Studios sein, die leider betroffen sind.

Haben Sie einen Tipp für uns? Möchten Sie eine mögliche Geschichte besprechen? Bitte senden Sie eine E-Mail an [email protected].

Adam Pankhurst ist Nachrichtenautor für IGN. Sie können ihm auf Twitter folgen @Adam Pankhurst und weiter Zucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert