Februar 27, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das neue „barbarische und mittelalterliche“ Gesetz erlaubt in Italien die Jagd auf Wildschweine mit Pfeil und Bogen

2 min read
Das neue „barbarische und mittelalterliche“ Gesetz erlaubt in Italien die Jagd auf Wildschweine mit Pfeil und Bogen

Befürworter sagen jedoch, dass sie alles brauchen, was sie von den Jägern bekommen können, denn die Zahl der Wildschweine steigt rasant.

Sie weisen darauf hin, dass die Zahl der Jäger in ganz Italien abnimmt, da ältere Männer in den Ruhestand gehen oder sterben und jüngere Generationen sich weigern, zu den Waffen zu greifen. In Ligurien, zu dem der Hafen von Genua sowie ein zerklüftetes Hinterland aus Bergen und Tälern gehören, ist die Zahl der Fischer von 20.000 vor einem Jahrzehnt auf 14.000 gesunken.

Beamte in Ligurien sagen, dass ein Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest, die von Wildschweinen auf Hausschweine übertragen werden kann, die Tötung der Art noch dringlicher macht.

„Wenn Sie an Pfeil und Bogen denken, denken Sie vielleicht an den Apachen, aber Bogenschießen mit einem Bogen ist eine olympische Disziplin und eine edle Kunst. „Der Bogen ist eine Präzisionswaffe“, sagte Alessandro Piana, 51, Vizepräsident von Ligurien und Berater, der für die Regulierung der Jagd verantwortlich ist.

„Eine ehrlichere Art, ein Tier zu töten.“

„Man muss bis auf 100 Meter an das Tier herankommen, während Jäger mit Gewehren problemlos aus einer Entfernung von 400 Metern schießen können. Aus ethischer Sicht ist es eine ehrlichere Art, das Tier zu töten“, sagte Piana, eine erfahrene Jägerin La Repubblica. .

Er fügte hinzu, dass die Jagd mit Pfeil und Bogen bereits in 15 der 20 Regionen Italiens erlaubt sei, was in Ländern wie den Vereinigten Staaten, Norwegen und Schweden üblich sei.

Das neue Gesetz sei verabschiedet worden, „weil wir uns in Ligurien mitten im Schweinepest-Notfall befinden und die Keulungen verstärken müssen“.

Siehe auch  Der „Omicron-Ausbruch“ in Großbritannien breitet sich aus – „Top 5“ der neuen Symptome von Covid, die entdeckt werden müssen

„Dieses Jahr sollen wir 29.000 Wildschweine töten, aber wir werden es nicht schaffen. Die Schweinepest-Infektion breitet sich aus. Das Gelände ist schwierig, die Zäune reichen nicht aus, um die Wildschweine einzudämmen, und aus diesem Grund müssen wir müssen andere Mittel finden, um sie auszumerzen.

Piana, ein Mitglied der Mitte-Rechts-League-Partei, sagte, das Gesetz sei mit Unterstützung von Mitte-Links-Ratsmitgliedern verabschiedet worden.

Ein Anfang des Jahres veröffentlichter Bericht kam zu dem Schluss, dass Wildschweine in den letzten sieben Jahren Schäden in Höhe von 120 Millionen Euro in der italienischen Landwirtschaft verursacht haben.

Nach Angaben des nationalen Landwirtschaftsverbandes Coldiretti gibt es in Italien mittlerweile mehr als zwei Millionen Wildschweine. Sie dringen auch in Städte wie Genua, Rom und Mailand vor, wo sie von Müll und nicht eingesammelten Lebensmittelabfällen angezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert