Juni 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Dienstleistungssektor schwächte sich im September etwas stärker ab als ursprünglich angenommen – PMI

2 min read
Der deutsche Dienstleistungssektor schwächte sich im September etwas stärker ab als ursprünglich angenommen – PMI

Eine Umfrage vom Mittwoch zeigte, dass der deutsche Dienstleistungssektor im September etwas stärker geschrumpft ist als ursprünglich erwartet, da die Nachfrage von Inflation und zunehmender Unsicherheit getroffen wurde, was weitere Anzeichen dafür hinzufügt, dass Europas größte Volkswirtschaft auf eine Rezession zusteuern könnte.

Der jüngste deutsche S&P Global Services Purchasing Managers‘ Index (PMI) für September fiel auf 45,0 und damit knapp unter den September-PMI-Wert von 45,4, der am 23. September veröffentlicht wurde.

Der Index fiel von 47,7 im August und lag während der ersten COVID-19-Welle auf dem niedrigsten Stand seit Mai 2020.

Ein Wert unter 50 weist auf eine verminderte Aktivität hin.

Die Neugeschäftsströme gingen im vergangenen Monat so schnell zurück wie seit dem ersten wirtschaftlichen Schock, der durch die Pandemie verursacht wurde, und Inflationsängste nahmen am Ende des dritten Quartals zu und beeinträchtigten die Nachfrage, als sich die Energiekrise in Europa verschärfte.

„Neben dem anhaltenden Rückgang der Industrieproduktion deutet der weitere Rückgang der Dienstleistungstätigkeit auf eine Kontraktion der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal hin“, sagte Phil Smith, Associate Economic Director bei Standard & Poor’s Global.

Er fügte hinzu, dass Abwärtstrends bei den Aktivitäts- und Neugeschäftsindikatoren sowie die Aussichten auch darauf hindeuten, dass Deutschland bis Ende 2022 in eine technische Rezession – definiert als zwei aufeinanderfolgende Schrumpfungsquartale – eintreten könnte.

Der endgültige zusammengesetzte PMI, der die Sektoren des verarbeitenden Gewerbes und der Dienstleistungen abbildet, die zusammen mehr als zwei Drittel der deutschen Wirtschaft ausmachen, fiel im September von 46,9 im August auf einen endgültigen Wert von 45,7.

Siehe auch  Deutsche Konservative stellen EU-Richtlinien für grüne Berichterstattung in Frage, um Bürokratie zu stoppen - EURACTIV.de

Geschrieben von Miranda Murray. Bearbeitung von Susan Fenton

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert