Mi. Jun 16th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Klimagipfel beginnt in Seoul mit der Forderung nach einem saubereren Planeten Nachrichten | DW

2 min read

Ein hypothetischer Klimagipfel fand am Sonntag in Südkorea statt und versprach, eine größere Rolle bei der Förderung einer grüneren Weltwirtschaft zu spielen.

Die Partnerschaft für grünes Wachstum 2021 und die globalen Ziele 2030 (P4G) bringt viele führende Persönlichkeiten der Welt zusammen, um zu erörtern, wie öffentlich-private Partnerschaften, insbesondere in Entwicklungsländern, dazu beitragen können, die im Pariser Abkommen von 2015 vereinbarten Ziele zu erreichen.

“Südkorea wird eine verantwortungsvolle Rolle als Brücke zwischen Entwicklungs- und Industrieländern spielen”, sagte der südkoreanische Präsident Moon Jae-in in seiner Eröffnungsrede.

Was ist P4G?

Der diesjährige P4G-Gipfel ist der zweite seiner Art, nachdem er 2018 zum ersten Mal in Kopenhagen abgehalten wurde. Er steht vor der diesjährigen verschobenen Klimakonferenz der Vereinten Nationen, auch bekannt als COP 26, die in Glasgow, Schottland, stattfinden wird November. .

Die von Seoul veranstaltete Veranstaltung konzentriert sich mehr auf praktische Lösungen zur Erfüllung der im Pariser Klimaabkommen von 2015 eingegangenen Verpflichtungen, die darauf abzielen, die globale Erwärmung unter zwei Grad Celsius (3,6 Grad Fahrenheit) zu halten, vorzugsweise vor dem industriellen Niveau. Näher an 1,5 Grad.

Was hat Südkorea zugesagt?

Südkorea hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 keine Emissionen zu verursachen und die Emissionen im normalen Geschäftsbetrieb bis 2030 um 37% zu senken. Außerdem ist geplant, die Finanzierung von Kohlekraftwerken in anderen Ländern einzustellen und eine Kohlenstoffsteuer zu erheben.

Moon hat zugesagt, seine in Glasgow angekündigten Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen anzuheben, und Pläne für einen “Green New Deal” -Fonds in Höhe von 5 Mio. USD (4,1 Mio. EUR) bis 2025 ausgearbeitet, um den Entwicklungsländern bei der Umstellung auf erneuerbare Energien zu helfen.

READ  Die Prävalenz von COVID-19 steigt mit abnehmenden UV-Werten - Heilpraxis

Sind die Länder auf dem Weg, ihre Klimaschutzverpflichtungen zu erfüllen?

Andere Staats- und Regierungschefs der Welt haben kürzlich ebenfalls betont, wie wichtig es ist, die Klimaziele zu erreichen.

Deutschland hat sich verpflichtet, die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um 65% zu senken, nachdem eine wegweisende Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des Landes das vorherige Ziel für “unzureichend” erklärt hatte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte andere Länder auf, ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu beenden.

Bisher haben viele der weltweit größten CO2-Emittenten keine drastischen Maßnahmen ergriffen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen, und es wurde kein Weg vereinbart, wie Emissionen weltweit gesenkt werden können.

Die Vereinten Nationen sagten, die Emissionen müssten jährlich um 8% sinken, wenn der Planet seine maximale Erwärmung von 1,5 Grad einhalten würde – das entspricht der Menge, die während der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 eingespart wurde.

Von / mm (AFP, Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.