Februar 26, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Offshore-Windpark Potendijk wird in Deutschland grünen Wasserstoff produzieren

2 min read
Der Offshore-Windpark Potendijk wird in Deutschland grünen Wasserstoff produzieren

In einer Ankündigung zum Erwerb einer weiteren Beteiligung am deutschen Offshore-Windpark Putendijk Anfang dieses Monats sagte das in Irland ansässige Unternehmen Greencoat Renewables, das Projekt habe einen der größten Kaufverträge für erneuerbare Energien (PPAs) in Deutschland unterzeichnet. Nun wurde bekannt, dass Strom im Rahmen des PPA zur Herstellung von grünem Wasserstoff verwendet wird.

Quelle: OWP Butendiek

Der in der Nordsee gelegene und seit 2015 in Betrieb befindliche Offshore-Windpark Putendijk verfügt über eine installierte Leistung von 288 MW und produziert jährlich rund 1.200 GWh Strom.

Am 2. Oktober teilte Greencoat Renewables mit, dass Potendijk kürzlich einen neuen Stromabnahmevertrag abgeschlossen habe „großer multinationaler Konzern“ 62,5 % der Gesamtproduktion, das entspricht rund 700 Gigawattstunden pro Jahr, über einen Zeitraum von sechseinhalb Jahren.

In einer Pressemitteilung vom 31. Oktober erklärte Pexapark, ein Software- und Beratungsunternehmen, das das OWP Butendiek-Konsortium bei der Unterzeichnung des Stromabnahmevertrags unterstützte, dass der Offshore-Windpark in Betrieb genommen wird „Bereitstellung von Strom für eine Anlage mit grünem Wasserstoff, die von einem weltweit führenden Unternehmen der Energiebranche betrieben wird.“

Der Betreiber der grünen Wasserstoffproduktionsanlage, der im Rahmen der Vereinbarung der Auftragnehmer ist, wurde von Greencoat Renewables und Pexapark nicht genannt.

Laut Pexapark ist Putendijks neues PPA eines der ersten grünen PPAs zur Wasserstoffproduktion in Deutschland. Es wird erwartet, dass die Vereinbarung auch die Standards erfüllt, die im Juli 2023 von der EU delegierten Gesetzen zu grünem Wasserstoff festgelegt wurden, und dazu beitragen wird, das EU-Ziel zu erreichen, bis 2030 10 Millionen Tonnen grünen Wasserstoff zu produzieren, sagte das Unternehmen.

Siehe auch  Deutschland sagt, das Verhalten Russlands laufe darauf hinaus, ein Abkommen mit der NATO zu kündigen

Der 288-MW-Offshore-Windpark mit 80 3,6-MW-Windturbinen von Siemens Gamesa ist Eigentum eines Konsortiums aus Wpd, Schroders Greencoat, Ewz, Industriens Pension und Itochu/CITIC Pacific.

Werben Sie auf OFFSHOREWIND.BIZ

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit nur einem Handgriff! OffshoreWIND.biz wird täglich von Tausenden Offshore-Wind-Experten gelesen.

Folgen Sie offshoreWIND.biz auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert