So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Priester behauptet, dass die Dämonen herausgefunden haben, wie man bedrohliche Textnachrichten sendet

2 min read

ein Ein Priester hatte es behauptet böse Dämonen Jetzt haben Sie herausgefunden, wie Sie bedrohliche Textnachrichten senden können.

Sie tun dies, um ihre Opfer, ihre Familien und alle Priester zu foltern, die versuchen, sie zu retten, sagte Stephen Rossetti, ein zugelassener Psychiater und Berater.

Der Daily Star berichtet Herr Rossetti sagte: „Wir haben drei Fälle, in denen Dämonen eine SMS an das Team oder die Familie der Besessenen gesendet haben.

Zwei dieser Fälle waren die bisher schwierigsten Fälle, und der dritte betraf eine fromme Familie mit Priester- und Ordensberufen unter den Kindern.

„Daher waren sie alle ‚hochwertige‘ Ziele mit mächtigen hochrangigen Dämonen.

“Dies deutet darauf hin, dass es erhebliche ‘spirituelle Energie’ braucht, um solche Elemente in der physischen Welt zu kreuzen und zu manipulieren.”

Der 70-Jährige, der mit seinem Team bis zu 20 Exorzismen pro Woche durchführt Washington, D.C, Allgemeine Beispiele für einige Nachrichten.

Einer sagte: “Jetzt beginnt ihre Qual, Priester… Die ganze Nacht. Wir werden sie bluten lassen.”

Eine weitere Schadenfreude: “Wir sind froh, dass sie jetzt von dir weg ist.”

Dämonen können jetzt laut einem Exorzisten ihre Opfer verspotten

Der Fall von SMS mit einem Dämon wird im Buch des Priesters, Tagebuch eines amerikanischen Exorzisten, behandelt.

Er behauptet, das dämonische Einmischen in die Technologie sei nichts Neues, mit einer langen und gut dokumentierten Geschichte der Beleuchtung und des Ein- und Ausschaltens von Fernsehern und deren Ausrichtung.

Der Priester ist ein bekannter Name in den Vereinigten Staaten und erschien in Fernseher Shows wie Meet the Press und Larry King Live.

Stephen behauptete kürzlich, dass ein von Dämonen besessener Mann während eines Exorzismus “mit riesigen Monsterklauen auf seinem Rücken aufwacht”.

“Wir hatten eine Person, die morgens aufwachte und auf ihrem Rücken etwas wie ein Pfotenabdruck aussah”, sagte er.

„Es sah aus, als hätte ein riesiges Tier ihre Krallen genommen und ihnen den Rücken aufgeschlitzt.

“Fünf Krallen sind ungefähr 60 cm lang und ungefähr 5 cm breit und sehen wirklich hässlich aus.”

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten aus ganz Schottland und darüber hinaus – melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an Hier.

Siehe auch  Mike Pence: Akzeptiere zuerst die Niederlage von Donald Trump - dann im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.