Juni 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Quantencomputerhersteller eleQtron hat 50 Millionen Euro an Fördergeldern eingesammelt

2 min read
Der Quantencomputerhersteller eleQtron hat 50 Millionen Euro an Fördergeldern eingesammelt

Siegen, ein in Deutschland ansässiger Entwickler von Quantencomputern, hat eleQtron mehr als 50 Millionen Euro an neuen Mitteln, einschließlich Risikokapital, eingeworben Schlagfertig Und die Sigerlandfonds.

Eine Außenstelle des Lehrstuhls für Quantenoptik der Universität Siegen, eleQtron Entwickelt, produziert, betreibt und vertreibt Zeitrechnung auf Ionenfallen-basierten Quantencomputern.

Ion was? Stimmt, ich auch. Direkt von Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt: „Geladene Atome können einer Ionenfalle nicht entkommen, weil sie von einem elektromagnetischen Feld gefangen werden. Laser, Radiowellen oder Mikrowellen können den Zustand geladener Atome (Ionen) gezielt verändern, sodass sie zu Qubits werden, den Bausteinen von Quantencomputer“

Oder noch besser:

eleQtron CTO und Mitgründer Dr. Michael Johanning.

EleQtron ist Teil von fünf Teilprojekten (eleQtron, NXP Semiconductors Germany, Parity Quantum Computing Germany – QUDORA Technologies und Universal Quantum Deutschland sind die verbleibenden zwei), die vom DLR mit einem Gesamtbetrag von 208,5 Millionen Euro für die Entwicklung von Ionenfallenbehandlungen ausgezeichnet wurden in den nächsten vier Jahren. Das Ziel wird es sein, Quantenprozessoren mit mindestens 50 Qubits zu haben und eine modulare Technologie zu schaffen, die modulare Systeme auf Tausende von Qubits skalieren kann.

Das erste Projekt wird von einem Konsortium aus NXP Semiconductors Deutschland, eleQtron und Parity Quantum Computing Deutschland durchgeführt, das bis Ende 2023 einen experimentellen 10-Qubit-Prozessor entwickeln wird. Das zweite Projekt ist Universal Quantum Deutschland, um einen voll funktionsfähigen Prozessor mit 50 Quanten zu bauen auf einem Chip. Ein drittes Projekt läuft mit Qudora Technologies und NXP Semiconductors Deutschland, die ebenfalls einen 50-Qubit-Prozessor entwickeln und gleichzeitig On-Chip-Debugging erforschen. Zwei weitere Projekte mit Universal Quantum Deutschland und NXP Semiconductors Germany / eleQtron / Parity Quantum Computing Germany werden untersuchen, wie einzelne Chips zu einer globalen Quantencomputing-Architektur verbunden werden können.

Siehe auch  Sega hat sich zum Ziel gesetzt, bis März 2026 ein „Great Game“ zu entwickeln

„Wir freuen uns sehr, Teil von eleQtron zu sein und dieses großartige Beispiel für die Übertragung exzellenten Wissens in relevante Kerntechnologien zu unterstützen. Das Ziel ist es, qualitativ hochwertige Qubits aus dem Labor in reale Anwendungen zu bringen“, fügte Earlybird UNI-X hinzu DR.. Frédéric de Bois Raymond.

Die Ankündigung erfolgt im Rahmen der Vergabe von Aufträgen im Wert von 208,5 Millionen Euro durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zur Entwicklung eines Ionenfallen-basierten Quantencomputers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert