August 18, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Frauen gewinnen in Lillehammer europäische Bronzemedaillen

2 min read

Die Damenmannschaften Russlands und Deutschlands standen sich am Freitagabend (26.

Am Ende hatte Russland den Eckpfeiler Vorsprung und übersprang Alina Kovaleva vor drei deutschen Steinen bereits zu Hause, als die Endauslosung gespielt wurde. Sie zog alle ein, um die Wertung mit einem Punkt zu eröffnen.

Im zweiten Durchgang gelang es den Russen, das Haus bis zum Ende zu spalten, sodass Deutschland nur einen Punkt Vorsprung auf Daniela Gensch hatte und das Spiel mit einem 1:1-Unentschieden ausgleichen konnte.

Am dritten Ende baute Russland zu Hause einen Satz Steine, und mit dem letzten Stein malte der Deutsche Jentsch das meiste davon. Kovaleva konnte den dritten Konter im Vier-Fuß-Ring nicht ziehen, Russland holte zwei Punkte und führte mit 3:1.

Am vierten Ende hatte Deutschland drei Steine ​​im Vier-Fuß-Ring. Mit ihrem letzten Stein gelang es der Russin Kovaleva, zwei davon zu entfernen, wodurch Genc zu Hause ausgleichen konnte, um zwei Punkte zu erzielen und das Spiel 3-3 auszugleichen.

Und die Deutsche Yinch konnte mit ihrem letzten Stein am fünften Ende keinen russischen Stein vom Flügel entfernen, so dass die Russin Kovaleva überall in den Ringen ausgleichen konnte, um zwei Punkte zu erzielen und am Ende des fünften Innings mit 5: 3 zu führen.

Die Deutsche Jinch schaffte es dann mit einem präzisen Schlag auf einen ihrer eigenen Steine, um am sechsten Ende den Stand von 5:5 zu begleichen. Dann schnitt Russland das siebte Finish.

2021 Le Gruyère AOP Curling-Europameisterschaft

Beim achten Finish hatte Deutschland zwei Steine ​​im Vier-Fuß-Ring, aber die Russin Kovaleva schaffte es, ihren letzten Stein hineinzuziehen, einen Punkt zu holen und 6:5 vorzurücken.

Siehe auch  Die richtige Wahl: Drucker für kleine und mittelständische Unternehmen

Deutschland ging dann zum ersten Mal in der Partie in Führung, als es Jentsch am neunten Ende durch eine Doppelecke überholte und zwei Punkte für ein 7-6 erzielte.

Im 10. Finish vergeudete die Russin Kovaleva einen Liftversuch gegen einen Zweiraum-Deutschen, was Deutschland zwei Punkte, einen 9-6-Sieg und europäische Bronzemedaillen bescherte.

Das deutsche Team bestand aus: Daniela Jensch, Dritte, Emira Abbas, zweite Spielerin Mia Hoeni, Kapitänin Analina Jensch, Ersatzspielerin Clara Hermen Fom und Trainer Holger Hoen.

Nach dem Spiel sagte Daniela Jensch strahlend: „Nach dieser Woche wollten wir dieses Spiel so sehr, wir wollten gewinnen und haben gezeigt, dass wir es können, und wir sind so glücklich. Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft. Ich glaube, wir wollten es.“ sogar mehr. [than them]. „

Über ihre Taktik fügte sie hinzu: „Ich wollte uns nur eine gute Aufstellung geben, wenn wir das Duo treffen können. Ich denke, wir haben alles gut hinbekommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.