Mai 20, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutscher Softwarekonzern SAP erwägt Rückzug aus Russland – Handelsblatt

1 min read

Ein Mann geht während der Hauptversammlung des Unternehmens in Mannheim am 15. Mai 2019 durch das SAP-Logo. REUTERS/Ralph Orlowski/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Das deutsche Unternehmenssoftwareunternehmen SAP (SAPG.DE) erwägt, sein Geschäft in Russland zu schließen, nachdem das Land in die Ukraine einmarschiert ist, sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens der Zeitung Handelsblatt in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview.

Hasso Plattner, Präsident und Gründer von SAP, sagte dem Handelsblatt: „Russlands Angriff auf die westliche Welt ist absolut erschreckend. Übrigens ist Putin nicht allein. Es scheint, dass ein großer Teil der russischen Bevölkerung ihn unterstützt.“

„Wir prüfen, wie wir einen geordneten Rückzug aus Russland durchführen können. Gleichzeitig ist es unsere Pflicht, 1.300 Mitarbeiter in Russland bereitzustellen“, so Plattner weiter.

SAP hat den Verkauf in Russland bereits gestoppt, bietet aber weiterhin Updates und technischen Support für Bestandskunden, die nicht von den Sanktionen betroffen sind, berichtete das Handelsblatt.

Die Zeitung berichtete, dass sie auch plant, ihre Cloud-Dienste in Russland abzuschalten, obwohl dies den Kunden die Möglichkeit gibt, ihre Daten zuerst zu sichern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Zuzana Szymanska), Redaktion von Thomas Escret

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Delta-Variable: Deutschland erklärt ganz Spanien zur Covid-19-Risikozone | Spanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.