Fr. Apr 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland 212A: ein echtes Stealth-U-Boot?

3 min read

Deutschland war nicht das erste Land, das U-Boote einsetzte, aber 1905 folgte es dem neuen Fokus der britischen Royal Navy auf damals fortschrittliche Technologie, indem es U-1 (Unterseeboot 1) einführte. Das 139-Fuß-Boot wurde an der Oberfläche von einem Schwerölmotor und einem Elektromotor unter Wasser betrieben. Nach heutigen Maßstäben primitiv, erwies es sich als Ausgangspunkt für Kriegsmarines Behauptung einer neuen Art von Kriegsführung.

Während des Ersten Weltkrieges erwies sich die U-Boot-Kriegsführung als Schlüsselelement der gescheiterten Strategie Deutschlands, die Alliierten zu besiegen, und kleine Boote waren im Zweiten Weltkrieg erneut Teil der Bemühungen der deutschen Marine. Nachdem die U-Boote nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1960 im Bundesmarine verboten waren, blieb Westdeutschland bei der Entwicklung von U-Booten zurück.

Beginnend mit den U-Booten des Typs 201 wurde der Schwerpunkt erneut auf U-Boote gelegt, die bis ins 21. Jahrhundert hinein Bestand hatten. Die aktuelle Generation deutscher U-Boote ist Bundesmarine Typ 212A (Auch bekannt als U-212A), ein U-Boot, das sich als zuverlässiges und fortschrittliches U-Boot einen Namen gemacht hat. Es wurde von der Howaldtswerke-Deutsche Werft AG (HDW) für die deutsche und italienische Marine (z Torrado(Klasse für Italien) war der Typ 212A der erste, der die AIP-Brennstoffzelle (Independent Air Force) einsetzte.

U-Boote können mit hoher Geschwindigkeit mit Diesel betrieben werden, während sie bei langsamen Geschwindigkeiten auf AIP Silent Cruising umschalten. Es kann auch bis zu drei Wochen mit wenig bis gar keiner Abgaswärme eingetaucht bleiben– –Dies macht den Typ 212A praktisch nicht nachweisbar. Die deutsche Marine gab an, das leiseste U-Boot zu sein, das heute in Betrieb ist.

READ  Astronomie: 50 Exoplaneten, die zum ersten Mal von einer KI bestätigt wurden

Als die deutsche Marine ihr Einsatzgebiet auf nordeuropäische, nordatlantische und mediterrane Gewässer ausweitete, war der Typ 212A von entscheidender Bedeutung– –Damit Deutschland sowohl in Küstengebieten als auch auf offener See operieren kann. U-Boote wurden auch mit b ausgerüstet Hochintegrierte Führung Ein Waffenkontrollsystem, das mit Sensoren, Waffen und Navigationssystemen interagiert.

Der Typ 212A bietet eine größere Reichweite, Tiefe und Verschiebung als frühere U-Boote und ist gleichzeitig mit verbesserten Kommunikationssystemen und Aufklärungsmöglichkeiten ausgestattet. Zur Unterstützung der Modernisierungsbemühungen sind auch die sechsten U-Boote des Typs 212A im Einsatz mit einer Bodenangriffsfähigkeit ausgestattet. Die U-32 ist die erste der erweiterten Klasse und etwa 30 Meter lang und hat eine Breite von etwa 30 Metern. Es hat einen Tiefgang von neunzehn Fuß.

Es ist bemerkenswert, dass die Boote des Modells 212A nur mit fünf Offizieren und zweiundzwanzig Seeleuten besetzt sind und das U-Boot zwei Decks hat.– –Das bietet zusätzlichen Schlaf- und Wohnraum und rundet die “warmen Stühle” ab. Torpedobootbereich wurde gemeldet Geräumig genug Es ist nicht länger notwendig, das Innere zu teilen, um Waffen nachzuladen.

Torpedos bleiben die Hauptwaffe, der Typ 212A Es zeichnet sich durch sechs 533 mm aus Torpedorohre. Die Röhrchen sind in zwei Dreierreihen angeordnet, von denen vier leicht nach links und zwei nach rechts zeigen. Darüber hinaus könnten U-Boote eingesetzt werden, um deutsche Spezialeinheiten durch Torpedorohre einzusetzen. Während das deutsche Bundesmarine möglicherweise nur sechs dieser Boote vom Typ 212A in Betrieb hat, sind sie sehr leistungsstark.– –Und still– –Das Boot, das die Fähigkeit unterstützt, in Umgebungen mit braunem, grünem und blauem Wasser zu arbeiten.

READ  Erste Entdeckung dunkler Exzitonen - Forscher beobachten erstmals versteckte Arten von Partikeln in Halbleitern

Peter Socio ist ein in Michigan ansässiger Schriftsteller, der zu mehr als vierzig Magazinen, Zeitungen und Websites beigetragen hat. Er schreibt regelmäßig über militärische Kleinwaffen und ist Autor zahlreicher Bücher über Militärhüte, darunter Militärische KopfschmuckausstellungVerfügbar auf Amazon.com.

Bild: Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.