Mi. Jun 16th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland begrüßt EU-Abkommen zur Steuertransparenz für Großunternehmen

2 min read

Berlin Die Welt: — Der deutsche Finanzminister begrüßte am Mittwoch eine Vereinbarung, die große Unternehmen in der Europäischen Union verpflichtet, offenzulegen, wie viel Steuern sie in welchem ​​Land gezahlt haben.

Die am späten Dienstag zwischen Vertretern von 27 EU-Ländern und dem Europäischen Parlament erzielte Einigung beendet fünf Jahre des Feilschens um länderspezifische Meldevorschriften für Unternehmen, deren Gesamtumsatz mehr als 750 Millionen Euro (derzeit etwa 917 Millionen US-Dollar) beträgt. Land in jedem der letzten beiden aufeinanderfolgenden Geschäftsjahre.

Zu den betroffenen Unternehmen zählen große internationale Konzerne wie Google und Amazon, die Unternehmen in Niedrigsteuerländern wie Irland und Luxemburg genutzt haben, um anderswo die Steuerlast zu reduzieren.

“Das ist ein großer Schritt zu mehr Steuergerechtigkeit”, sagte Bundesfinanzminister Olaf Schulz.

“Die neuen Regeln schaffen mehr Transparenz, damit sich internationale Unternehmen ihren Steuerpflichten nicht entziehen können”, fügte er hinzu. “Schmutzige Steuertricks müssen endlich ein Ende haben.”

Anzeige

Die Europäische Union schätzt, dass Steuerhinterziehungsmaßnahmen großer Konzerne die Union jedes Jahr mehr als 50 Milliarden Euro (61 Milliarden US-Dollar) kosten.

Einige Aktivisten beklagen, dass der Deal, der noch behördlich genehmigt werden muss, von Unternehmen nur verlangt, detaillierte Zahlen ihrer Steuerzahlungen in der Europäischen Union und in fast zwei Dutzend Nicht-EU-Ländern auf den “schwarzen” oder “grauen” Listen des Blocks anzugeben. Unkooperative Steueroasen.

Chiara Butatoro von der Hilfsorganisation Oxfam sagte, das Abkommen erlaube es Unternehmen, ihre Steuern in drei Vierteln der Länder der Welt zu verbergen, einschließlich Gerichtsbarkeiten wie Bermuda, den Kaimaninseln und der Schweiz.

Ähnliche gesetzgeberische Anstrengungen werden unternommen, um eine bundesstaatliche Körperschaftsteuerberichterstattung im US-Kongress zu verlangen.

READ  Deutschland droht mit "spiralförmigen" Sanktionen, es sei denn, Belarus lässt Gefangene frei - Politico

Copyright 2021 Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.