So. Okt 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland entfernt die USA, Kanada und die meisten anderen Länder ab Juli von der Reiserisikoliste | Nachrichten | DW

2 min read

Das Robert-Koch-Institut (RKI) für Infektionskrankheiten teilte am Freitag mit, dass Deutschland einige Regionen, darunter die USA, Kanada und Österreich, nicht mehr als gefährdete Gebiete mit dem Coronavirus einstuft.

Der RKI-Index listete 19 Länder und Territorien auf, die dank niedriger Coronavirus-Infektionsraten „nicht mehr als Risikogebiete gelten“.

Was bedeutet die Entscheidung für Reisende?

Zu den Ländern, die von der Reiserisikoliste gestrichen wurden, gehören Armenien, Österreich, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Kanada, Zypern, Kosovo, Libanon, Moldawien, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, die Ukraine und die Vereinigten Staaten.

Einige Gebiete in Portugal, Norwegen, Kroatien, Griechenland und der Schweiz gelten von Deutschland nicht mehr als Risikogebiete.

Fluggäste, die mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen, müssen vor ihrer Abreise ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesungsnachweis erbringen, unabhängig davon, ob sie sich in einem Gefahrengebiet aufgehalten haben oder nicht.

Die Entscheidung tritt am 13. Juni in Kraft.

Wann werden andere Länder von Deutschlands Reiserisikoliste gestrichen?

Später am Freitag kündigte Bundesaußenminister Heiko Maas an, dass die meisten der verbleibenden Länder bis zum 1. Juli von der deutschen Reiserisikoliste gestrichen werden.

„Mit dem Sommer kehren Hoffnung und Zuversicht nach Deutschland zurück. Vielerorts gehen die Infektionszahlen zurück und immer mehr Bürger werden geimpft“, sagte Maas. “Nach so vielen Monaten des Lockdowns dürfen wir uns auf mehr Normalität freuen, und das gilt auch für das Reisen.”

Maas wies jedoch schnell darauf hin, dass die Aufhebung der Beschränkungen keine “Einladung zur Nachlässigkeit” sei, und stellte fest, dass die neuen Variablen niemanden überraschen sollten, der diesen Sommer im Urlaub ist.

js, fa/aw (AFP, Reuters)

Siehe auch  Deutschland und Norwegen eröffnen eine Verbindung zu sauberer Energie unter Wasser - Science & Tech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.