Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland: Evakuierte aus Afghanistan treffen in Frankfurt ein | Nachrichten | DW

3 min read

Ein von der Bundesregierung gechartertes Flugzeug für den Transport von Evakuierten aus Afghanistan nach Deutschland ist am frühen Mittwochmorgen in Frankfurt gelandet.

Fast 131 Menschen, die mit deutschen Militärflugzeugen vom Flughafen Kabul in die usbekische Hauptstadt Taschkent evakuiert wurden, kamen mehrere Stunden nach ihrer Abreise aus Afghanistan in Deutschland an.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat Sonderflüge zum Transport von Evakuierten aus Taschkent gestartet. Sie werde in den nächsten Tagen weitere dieser Flüge “im Rahmen einer Luftbrücke und im Einvernehmen mit der Bundesregierung” durchführen.

Es sind auch Flüge von der katarischen Hauptstadt Doha und anderen Nachbarländern geplant.

Mehr als 250 Evakuierte aus Kabul

Flugpläne wurden innerhalb von Stunden erstellt. „Kurzfristig wurde ein Antrag auf Verkehrsrechte gestellt, der Einsatz der Besatzung geplant und das Flugzeug eingesetzt“, teilte die Lufthansa mit.

Ein früherer Flug am Dienstag brachte die ersten Evakuierten aus der deutschen Botschaft in Afghanistan. Sie landeten auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin.

Ein drittes A400M-Militärtransportflugzeug verließ Kabul am späten Dienstagabend und transportierte weitere 139 Menschen nach Taschkent. Mehr als 260 Menschen wurden bisher von der Bundeswehr aus Afghanistan evakuiert.

Die Bundesregierung geriet unter Beschuss, nachdem die erste Evakuierungsmission Kabul am Montag mit nur sieben Menschen an Bord verlassen hatte.

Deutschland beeilt sich zu handeln

Deutschland bemüht sich, auf den Fall Kabuls und des größten Teils Afghanistans durch die Hardliner-Aufständischen der Taliban am Sonntag zu reagieren.

Die schnelle Übernahme der Militanten überraschte viele Menschen, was zu chaotischen Szenen am internationalen Flughafen Hamid Karzai in Kabul führte. Verzweifelte Menschenmassen strömten auf die Tribüne, in der Hoffnung, aus dem Land fliehen zu können.

Siehe auch  Füße als größtes Kapital

Ein amerikanisches Flugzeug startete mit mehr als 600 Menschen an Bord. Doch deutsche Militärflugzeuge wurden an der Landung gehindert, bis die Sicherheitskräfte die Landebahn wieder räumen konnten.

Deutschland ist eines von mehreren Ländern, die versuchen, seine Bürger zu evakuieren, und Einheimische, die mit seiner Armee zusammengearbeitet haben, werden möglicherweise von den Taliban verfolgt.

Berlin wurde dafür kritisiert, dass es dem afghanischen Personal zuvor keine Hilfestellung gegeben hatte.

Australien beginnt mit Evakuierungen

Der australische Premierminister Scott Morrison sagte am Mittwoch, der erste Evakuierungsflug seiner Regierung habe Kabul verlassen.

Er sagte, das Flugzeug mit 26 Personen sei auf einem australischen Stützpunkt in den Vereinigten Arabischen Emiraten gelandet.

SBS berichtete, dass sich unter den Passagieren australische und afghanische Staatsangehörige mit australischem Visum sowie ein ausländischer Beamter befanden.

Morrison sagte, die Rettungsflüge würden fortgesetzt, „solange wir weiterhin Flüge durchführen können, um Menschen herauszuholen“.

“Dies ist kein einfacher Prozess”, sagte er.

Australien sagte am Montag, es werde 250 Militärangehörige nach Kabul entsenden, um seine Bürger und eine nicht näher bezeichnete Anzahl von Afghanen, die nach ihrer Arbeit in Australien Einreisevisa erhalten haben, zu evakuieren.

Canberra hatte bereits im Mai angekündigt, seine Botschaft in Afghanistan zu schließen, nachdem die USA angekündigt hatten, ihre Pläne für einen Rückzug aus dem Land fortzusetzen.

Reuters zitierte einen westlichen Sicherheitsbeamten mit den Worten, seit die Taliban Anfang dieser Woche die Kontrolle über die afghanische Hauptstadt übernommen hätten, seien mehr als 2.200 Diplomaten und Zivilisten evakuiert worden.

ab-jf/sri (dpa, AFP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.