August 18, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland, Frankreich und Italien haben laut Eurostat 3,8 Millionen staatenlose Kinder aufgenommen

2 min read

Der Datenanbieter in der Europäischen Union, Eurostat, gab bekannt, dass etwa 6,5 ​​Millionen oder acht Prozent aller Kinder in den Mitgliedstaaten Europas nicht die Staatsangehörigkeit des betreffenden Landes besitzen.

Darüber hinaus zeigen Daten von Eurostat, dass Deutschland mit 1,7 Millionen oder 26 Prozent dieser Kategorie in allen EU-Mitgliedstaaten das Land mit der größten Zahl von Kindern ohne Staatsbürgerschaft ist, gefolgt von Frankreich mit 1,1 Millionen mit 16 Prozent Spanien mit 14% (0,9 Mio.).

Dies bedeutet, dass im Jahr 2020 fast drei von vier Kindern, die in einem staatenlosen EU-Mitgliedstaat lebten, in einem dieser vier Länder lebten, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Andere Aufnahmeländer für staatenlose Minderjährige sind Luxemburg (48 Prozent der Gesamtzahl der Kinder des Landes), Österreich (19 Prozent), Malta (15 Prozent), Griechenland (13 Prozent) und Zypern (12 Prozent).

Auf der anderen Seite sind Litauen, Lettland, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Kroatien die Mitgliedstaaten mit den niedrigsten Raten von Kindern ohne Staatsbürgerschaft im Land. Jedes dieser Länder hat weniger als vier Prozent der Gesamtzahl der Kinder in den jeweiligen Ländern.

Zuvor zeigten Eurostat-Daten, dass im Jahr 2020 mehr als 211.000 Kinder unter 15 Jahren ihre erste Aufenthaltserlaubnis in den EU-Mitgliedstaaten erhielten. Etwa 68 Prozent dieser Erlaubnisse wurden aus Gründen der Familiengründung und -zusammenführung erteilt, gefolgt von 96.000 Ersterlaubnissen Kinder wurden aus Gründen wie dem internationalen Schutz ausgestellt, während 4000 aus Bildungsgründen ausgestellt wurden.

Darüber hinaus liegt Deutschland erneut an der Spitze der Skala mit einem etwas höheren Anteil an Erstaufenthaltserlaubnissen für Kinder als Spanien, rund 44.000 oder 31 Prozent aller im Jahr 2020 erteilten Erlaubnisse für Kinder unter 15 Jahren, nur 600 mehr als Spanien. Italien rangiert mit 31.500 Genehmigungen oder 23 Prozent der Gesamtzahl an dritter Stelle, und Schweden mit 20.800 Genehmigungen oder 15 Prozent an vierter Stelle.

Siehe auch  UNICEF wirft Deutschland die Missachtung der Kinderrechte vor

Am anderen Ende der Skala befinden sich die Schweiz (127), Irland (167), Frankreich, Litauen (179) und Kroatien (363), die im Jahr 2020 in der EU die niedrigsten Aufenthaltstitel für Minderjährige unter 15 ausgestellt haben.

Eurostat-Daten zeigen auch, dass der Anteil von 100.000 Kindern unter 15 Jahren mit Aufenthaltserlaubnis in den EU-Mitgliedstaaten 386 beträgt, wobei der höchste Anteil in Schweden (1.136 pro 100.000 Minderjährige unter 15 Jahren) und Slowenien (1 , 109) verzeichnet wird. Luxemburg (943) und Portugal (893). Auf der anderen Seite wurde in Irland mit 17 der niedrigste Anteil an Erstaufenthaltsgenehmigungen pro 100.000 Kinder verzeichnet.

Darüber hinaus wurden die fünf wichtigsten Einbürgerungsgenehmigungen für Minderjährige von Asien (66562) erteilt, was 32 Prozent der Gesamtzahl entspricht, gefolgt von Afrika mit 27 Prozent (57613) und Europa (51,023 – 24 Prozent).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.