Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland fügt Estland, Lettland und 3 Drittländer zur Hochrisikoliste hinzu und entfernt viele andere

2 min read

Die deutschen Behörden haben bekannt gegeben, dass Reisende aus zwei europäischen und drei Drittstaaten ab heute, 8. Oktober, aufgrund ihrer Einstufung in die Liste der Risikogebiete strengeren Einreisebestimmungen unterliegen.

Laut einer Mitteilung des Robert Koch-Instituts (RKI), der deutschen Forschungseinrichtung für Krankheitsbekämpfung und -prävention, gehören ab heute folgende Länder zum Hochrisiko:

  • Estland
  • Lettland
  • Brunei Darussalam
  • Ukraine
  • Jemen

Eine solche Entscheidung wurde getroffen, diese Länder auf die Hochrisikoliste zu setzen, nachdem sie in den letzten sieben Tagen mehr als 100 COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner identifiziert hatten, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Estland in den letzten 24 Stunden nur 949 neue Infektionsfälle gemeldet. Im gleichen Zeitraum meldete Lettland 1.752 neue Fälle, die Ukraine 15.125 Fälle, der Jemen 37 und Brunei Darussalam 106 neue Fälle.

Dementsprechend müssen sich Reisende aus einem der Länder/Regionen, die Teil der Risikoliste sind, nach den geltenden Vorschriften in Deutschland vor der Ankunft in Deutschland bei einreiseanmeldung.de registrieren und dürfen zu nicht wesentlichen Zwecken einreisen, wie z solange sie eine vollständige Impfung vorweisen können.

Darüber hinaus hieß es, dass auch Personen, die eine Genesung vom Virus nachweisen und ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen können, zu Reisezwecken nach Deutschland einreisen können.

Personen, die aus Risikogebieten kommen, müssen jedoch die Regeln der Selbstisolation befolgen, bis sie eine vollständige Impfung, Genesung vom Virus oder ein negatives Testergebnis durch die Einfahrtstoren nachweisen.

Geimpfte und genesene Personen können die Quarantäne ab dem Zeitpunkt beenden, an dem der Impf- oder Genesungsnachweis durch das Eingangstor geschickt wird. Bei Versand vor der Einreise (dringend empfohlen), keine Quarantäne erforderlich.“ Lesen Sie die Stellungnahme der deutschen Behörden.

Siehe auch  La Tribune sagt, Paris wird das deutsch-französische MAWS-Verteidigungsprogramm aufgeben

Andererseits wurde durch das gleiche Update bekannt, dass Aserbaidschan, Kolumbien, Indonesien, Kasachstan, die französischen Regionen Guadeloupe, Martinique, Saint Martin, Saint Barthelemy, Französisch-Polynesien und die norwegischen Provinzen Oslo und Viken aus der Liste mit hohem Risiko.

Damit unterliegen Reisende aus diesen vier Ländern und sechs Regionen nicht mehr den strengen Einreisebestimmungen für Einreisende, die als risikoreich eingestuft werden.

In der vergangenen Woche hat das RKI Weißrussland, Litauen, Rumänien und El Salvador in seine Liste der Hochrisikogebiete aufgenommen. Gleichzeitig wurde Mosambik von der Liste gestrichen.

>> Europäische Gesundheitsagentur schlägt weitere Beschränkungen für Reisende aus Deutschland vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.