Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland Poll Tracker: Das Rennen um die Nachfolge von Angela Merkel

3 min read

Aktuelles zur deutschen Wahl

Die Bundestagswahl am 26. September entscheidet über die Nachfolge von Angela Merkel nach 16 Jahren als Kanzlerin.

Die Financial Times verfolgt Meinungsumfragen zu Wahlabsichten im Vorfeld der Wahlen, die den Beginn einer neuen politischen Ära in Europas größter Volkswirtschaft markieren werden.

Sie sehen einen Screenshot einer interaktiven Grafik. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Sie offline sind oder JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert haben.

Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass Merkel Mitte-rechts ist CDU/CSU Der Block wurde in den letzten Wochen des Wahlkampfs von seinem Koalitionspartner in der scheidenden Regierung, der Mitte-Links, umgangen. Demokratische Sozialisten (SPD).

SPD-Finanzminister Olaf Schulz hat die höchste Zustimmungsrate der drei Kanzlerkandidaten, und seine Partei hat in Umfragen zur Wahlabsicht immer mehr Vorsprung.

Armin Laschet, der umkämpfte CDU-Kanzlerkandidat, will seinen Wahlkampf wieder aufleben lassen. Die Partei, die Deutschland in den letzten 70 Jahren 50 Jahre lang regiert hat, scheint, vorbehaltlich einer verspäteten Umkehr, auf das schlechteste Wahlergebnis aller Zeiten zuzusteuern und könnte erstmals seit 2005 aus der Macht fallen. Mitglieder der Fraktion haben ihre Angriffe auf die SPD verschärft Politik der letzten Wochen aus der Kampagne.

Nach einem starken Start ist die Gemüse Und Annalena Baerbock, die erste Kanzlerkandidatin überhaupt, liegt jetzt auf Platz drei. Sie könnten jedoch ihren Stimmenanteil bei den Wahlen 2017 fast verdoppeln und die Rolle des Königsmachers bei der Bildung der nächsten Regierung spielen.

Dies könnte angesichts der eskalierenden Unterstützung für wirtschaftsfreundliche Liberale wahrscheinlicher sein Freie Demokraten. Wenn das so weitergeht, werden neue Optionen für eine Regierungskoalition geschaffen.

Siehe auch  Leichte Symptome nach Koronainfektion: Trump wird in einer Militärklinik behandelt

Mögliche Koalitionen

Obwohl eine erneute “Große Koalition” zwischen SPD und CDU-CSU noch möglich ist, dürfte Deutschland in Richtung der ersten Drei-Parteien-Bundesregierung aufrücken.

Sie sehen einen Screenshot einer interaktiven Grafik. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Sie offline sind oder JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert haben.

Deutsche Bündnisse werden oft nach den traditionellen Farben der teilnehmenden Parteien oder nach den Ländern beschrieben, die ihre Flaggen teilen. Mögliche Kombinationen sind:

  • “Ampel”: Die wahrscheinlichste Option für eine Regierung ohne CDU/CSU-Minister wäre ein gelb-rot-grüner Deal zwischen SPD, Grünen und FDP.

  • Rot, Rot und Grün: In ihrer vielleicht letzten Bundestagsrede plädierte Merkel dafür, eine linke Regierung aus Grünen, SPD und Link (links) nicht zu ermächtigen. Schultz schloss eine Zusammenarbeit mit der radikalen Linken nicht ausdrücklich aus, sagte aber, er werde nur eine Koalition mit Parteien bilden, die der Nato verpflichtet sind.

  • “Jamaika”: Wenn Sie in den letzten zwei Wochen den SPD-Vorstoß schlagen können oder die Koalitionsgespräche scheitern, könnte mit Unterstützung der Grünen und der FDP noch eine CDU/CSU-geführte Regierung entstehen. Gespräche über eine solche schwarz-grün-gelbe Regierung sind nach den Wahlen 2017 gescheitert.

  • ‘Deutschland’: Mit einer schwarz-rot-gelben Regierung wird die FDP in die CDU/CSU- und SPD-Regierung eintreten.

Quellen und Methoden

Diese FT-Umfrageumfrage enthält die neueste Umfrage zur Wahlabsicht von acht Befragten, zusammengestellt von wahlrecht.de. Ihre Ergebnisse sind gewichtete Durchschnitte, um den jüngsten Umfragen einen größeren Einfluss zu verleihen.

Die Berechnung der Koalition basiert auf dem erwarteten Anteil der Sitze im Bundestag. Dies basiert auf dem Durchschnitt der letzten Umfrage, ohne Parteien, die unter die Schwelle von 5 Prozent fallen, die erforderlich ist, um Sitze im Parlament zu erringen. Für die verbleibenden Parteien ergibt sich daraus ein Anteil der Parlamentssitze, der größer ist als ihr in Meinungsumfragen gemessener Anteil an den nationalen Stimmen.

Siehe auch  "Tag-X-Demo" im Monbijoupark: Demonstranten versammeln sich nach der Evakuierung von "Liebig 34" in Mitte - Berlin

Teilweise basierend auf a vorherige Version von Anna Leech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.