März 4, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland stimmt dem Erwerb einer Minderheitsbeteiligung am Hamburger Containerterminal durch das chinesische Unternehmen COSCO zu

1 min read
Deutschland stimmt dem Erwerb einer Minderheitsbeteiligung am Hamburger Containerterminal durch das chinesische Unternehmen COSCO zu

Deutschland hat am Mittwoch einem chinesischen Unternehmen die endgültige Genehmigung erteilt, eine große Minderheitsbeteiligung an einem Containerterminalbetreiber im Hamburger Hafen zu übernehmen, nachdem Bedenken bestanden hatten, dass ein größerer Kauf ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellen könnte.

Die Regierung hat erklärt, sie werde an einem im vergangenen Jahr vereinbarten Kompromiss festhalten, der verhindert, dass COSCO Shipping mehr als 24,99 % des HHLA-Terminals Tollerort in Hamburg erwirbt.

Zwei Junior-Koalitionspartner unter der Führung von Bundeskanzler Olaf Scholz (Grüne und Freie Demokraten) forderten letztes Jahr die Obergrenze und warnten, dass ein größerer Anteil China eine unangemessene Kontrolle über die kritische Infrastruktur Deutschlands verschaffen könnte.

Die HHLA sagte, die Genehmigung würde es ermöglichen, ein bevorzugter Umschlagstandort für COSCO zu werden. Sie sagte, dass bereits rund 30 Prozent der im Hamburger Hafen umgeschlagenen Güter aus China kämen oder nach China gingen, und fügte hinzu, dass der Deal bald abgeschlossen werde.

COSCO ist außerdem an mehreren anderen europäischen Häfen beteiligt, darunter am wichtigsten Hafen Piräus in Griechenland.

(Haftungsausschluss: Diese Geschichte wurde automatisch aus einem geteilten Feed generiert; Bild und Titel wurden möglicherweise gerade von www.republicworld.com überarbeitet)


veröffentlicht:

Siehe auch  Deutschland bereitet sich auf die Ausweitung und Verschärfung der Grenzkontrollen zur Vorbereitung auf die Euro 2024 vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert