Februar 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands RWE erhöht das Ziel für grüne Ausgaben bis 2030 auf 60 Milliarden US-Dollar

2 min read
Deutschlands RWE erhöht das Ziel für grüne Ausgaben bis 2030 auf 60 Milliarden US-Dollar

Geschrieben von Christoph Steitz und Tom Kackenhoff

فرانكفورت/دوسلدورف (رويترز) – قالت شركة RWE، أكبر شركة مرافق في ألمانيا، يوم الثلاثاء إنها ستزيد الاستثمار في تقنيات الطاقة الخضراء إلى 55 مليار يورو (60 مليار دولار) على مدى السنوات السبع المقبلة، في محاولة لتصبح واحدة من أكبر مجموعات الطاقة المتجددة in der Welt.

RWE schlug einen anderen Ton an als sein größerer Konkurrent Enel, der letzte Woche angesichts der Inflation und Lieferkettenprobleme, die den Sektor erschüttert haben, eine vorsichtigere Haltung zu Projekten im Bereich erneuerbare Energien einnahm.

Keines der Offshore-Windprojekte von RWE stehe vor wirtschaftlichen Schwierigkeiten, sagte Vorstandsvorsitzender Markus Kreber auf dem Kapitalmarkttag des Konzerns in einem Kommentar, der darauf abzielte, die Bedenken der Anleger nach entsprechenden Abschreibungen durch BP, Orsted und Equinor auszuräumen.

Die Gruppe erhöhte ihr internes Renditeziel für künftige Projekte von der vor zwei Jahren abgegebenen Prognose von 6 % auf 8 %.

„Wir haben nach dem Vorfall dafür gesorgt, dass wir unser Offshore-Portfolio sehr gründlich untersucht haben“, sagte Kreber. „Wir können erneut bestätigen, dass wir keine Probleme mit irgendetwas im Bau oder in der Entwicklung haben.“

Das jüngste Netto-Cash-Investitionsziel von RWE sieht durchschnittliche jährliche Ausgaben von 7,9 Milliarden Euro in erneuerbare Energien, Batterien, flexible Erzeugung und Wasserstoffprojekte vor, gegenüber durchschnittlich 6,7 Milliarden Euro im Zeitraum 2021-2023.

Es wird erwartet, dass sich die grüne Kapazität von derzeit 35 GW auf über 65 GW im Jahr 2030 nahezu verdoppeln wird, wobei die meisten Investitionen in Europa und den Vereinigten Staaten erfolgen. Was die Technologie betrifft, wird mehr als die Hälfte in die Onshore- und Offshore-Windenergie fließen, sagte das Unternehmen.

Siehe auch  Berichten zufolge wurden New Yorker 10 Stunden lang auf einem deutschen Flughafen chassidisch festgehalten

Die Aktien wurden bis 12:39 GMT um 2,8 Prozent höher gehandelt und sind die Aktien mit der besten Wertentwicklung im deutschen DAX-Index.

Analysten von Goldman Sachs sagten, die von RWE veröffentlichte Roadmap sei „ein aggressiver Back-to-Basics-Plan, der auf höhere Renditen setzt … beschleunigte Investitionen … was wiederum zu stärkeren – und weit über dem Konsens – Gewinnen führen sollte.“ .

Das bereinigte bereinigte Ergebnis (EBITDA) wird im Jahr 2030 voraussichtlich auf mehr als 9 Milliarden Euro steigen und damit um bis zu 27 % über der Prognose des Konzerns für 2023 von einem ähnlichen Betrag von 6,4 bis 7,0 Milliarden Euro liegen, wobei die Kohlebeiträge nicht berücksichtigt sind.

Die Gruppe sagte außerdem, dass sie für 2024 eine Dividende von 1,10 € pro Aktie anstrebt, während für 2023 ein Vorschlag von 1,00 € pro Aktie vorgeschlagen wurde, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr am oberen Ende ihres jährlichen Dividendenwachstums von 5–10 % entspricht Ziel. .

(1 $ = 0,9135 Euro)

(Berichterstattung von Christoph Steitz und Tom Kekenhoff; Redaktion von Miranda Murray, Kirsten Donovan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert