Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Mitarbeiter der Deutschen Bank und des Call Centers einigen sich auf das Zahlungsabkommen

1 min read

Deutsche Bank Die Deutsche Bank wurde am 26. Januar 2016 in Frankfurt am frühen Abend fotografiert. Reuters / Kai Waffenbach

Gewerkschaftsvertreter sagten am Freitag, dass die Deutsche Bank (DBKGn.DE) eine Tarifvereinbarung mit streikenden Mitarbeitern in Call Centern getroffen habe.

Die Vereinbarung beendet einen monatelangen Arbeitskampf mit rund 650 Mitarbeitern in Berlin und Essen im Callcenter der DB Direkt.

Das Abkommen sieht die schrittweise Einführung des dreizehnten Lohnmonats, eine einmalige Zahlung und eine Erhöhung der Löhne um 2,7% pro Jahr vor.

Der Streik fand über einen Zeitraum von 13 Wochen statt, als die Bank bekannt gab, dass sie einige Mitarbeiter für einen mit der Pandemie verbundenen Geschäftsboom mit einem Anstieg der Gesamtprämien um 29% im vergangenen Jahr belohnte.

Call-Center-Mitarbeiter gehören laut Gewerkschaftsvertretern mit einem Anfangslohn von rund 12 Euro pro Stunde zu den am schlechtesten bezahlten bei der deutschen Bank.

Vertreter des Syndikats sagten, der Streik sei unterbrochen worden, was zu langen Wartezeiten für Kunden geführt habe, die versuchten, die Bank zu erreichen. Sie argumentierten, dass Call Center während der Coronavirus-Pandemie an Bedeutung gewonnen hätten.

Zunächst versuchten die Arbeitnehmer, ihre Löhne um 6% zu erhöhen, während die Bank in zwei Runden Lohnerhöhungen von 1,5% anbot.

Die Deutsche Bank äußerte sich nicht sofort.

(1 USD = 0,8294 EUR)

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust Principles.

READ  Die Europäische Union bereitet sich auf das Pandemonium vor und warnt von innen, dass "sich die deutsche Wirtschaft sehr schnell verschlechtert" Die Welt | Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.