Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die nächsten sechs Spiele von Manchester United in der Premier League im Vergleich zu Newcastle, Tottenham und Aston Villa

3 min read
Die nächsten sechs Spiele von Manchester United in der Premier League im Vergleich zu Newcastle, Tottenham und Aston Villa

Manchester United festigte am Sonntag mit einem 2:0-Sieg gegen Nottingham Forest seinen Platz in den Top 4 der englischen Premier League.

Tore von Anthony und Diogo Dalot gaben United den Sieg, obwohl eine Reihe verpasster Chancen darauf hindeuteten, dass die Führung gesünder hätte sein können. Angesichts der Niederlagen gegen Newcastle und Tottenham am Samstag waren die drei Punkte jedoch umso wichtiger.

Die Mannschaft von Eddie Howe wurde in Aston Villa mit 0:3 souverän geschlagen, während Tottenham dank eines Siegtreffers in der 95. Minute zu Hause gegen Bournemouth verlor, sodass die Mannschaft von Erik ten Hag nun sechs Punkte vor dem sechstplatzierten Tottenham und drei Punkte vor Newcastle liegt.

Kategorien: Eriksen und Fernandes sind gut darin, gegen Forest zu gewinnen

An anderer Stelle machte die oben erwähnte Villa einen weiteren Schritt in Richtung eines späten europäischen Stints, während Brightons Sieg gegen Chelsea ihren Anspruch auf kontinentale Konkurrenz festigte – Liverpool tritt am Montagabend in der Elland Road gegen Leeds United an.

Hier sind die nächsten sechs Spiele von United im Vergleich zu ihren engsten Rivalen.

Manchester United – Dritter (59 Punkte).

  • Tottenham Hotspur (a) – 27. April
  • Aston Villa (H) – 30. April
  • Brighton & Hove Albion (A) – 4. Mai
  • West Ham United (a) – 7. Mai
  • Wölfe (H) – 13. Mai
  • Bournemouth (a) – 20. Mai

Urteil: Die wichtigen drei Heimpunkte bringen City United auf den Fahrersitz und Ten Hag weiß, dass ihre Mannschaft innerhalb von zwei Wochen unter den ersten vier gegen Tottenham antreten wird – Spurs und Newcastle spielen am nächsten Wochenende gegeneinander, wenn die Reds im FA Cup spielen.

Siehe auch  Tottenham wird ein neues 70-Millionen-Pfund-Angebot des FC Bayern München für Harry Kane ablehnen

Siehe auch  F1-Teams müssen wegen der Schweinejagd „vor uns selbst geschützt“ werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert