August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Renditen deutscher Anleihen folgen dem Anstieg der Staatsanleihen nach der Stärke der US-Beschäftigungszahlen

3 min read

Die Anleiherenditen der Eurozone folgten am Freitag den US-Treasury-Renditen höher, da übererwartete US-Arbeitsmarktdaten für Juni auf einen starken Arbeitsmarkt hindeuteten und den Fokus wieder auf den Inflationsdruck lenkten. Der Beschäftigungsbericht des Arbeitsministeriums zeigte, dass die Lohn- und Gehaltslisten außerhalb der Landwirtschaft im letzten Monat um 372.000 Stellen gestiegen sind. Von Reuters befragte Ökonomen hatten im vergangenen Monat einen Stellenzuwachs von 268.000 prognostiziert.

Die Renditen in Europa waren am Freitag nach starken Anstiegen am Vortag niedriger, stiegen aber nach Daten, die mehr oder weniger die Möglichkeit einer US-Zinserhöhung um 75 Basispunkte in diesem Monat erhöhen. Die Renditen 10-jähriger deutscher Anleihen, die Benchmark für die Eurozone, stiegen um ganze 6 Basispunkte auf 1,348 % und um 1500 GMT waren sie an diesem Tag um 4,5 Basispunkte gestiegen. Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen stiegen um 7 Basispunkte auf 3,07 %.

Die Rentenmärkte haben diese Woche heftig geschwungen, als Wirtschaftsdaten und Zentralbankrhetorik zu einem Kampf zwischen Inflations- und Rezessionsängsten führten und ähnliche Bewegungen nach den Gehaltsabrechnungen auftauchten. „Angesichts des Volatilitätsnebels bleibt das Gesamtbild eines von Höchstständen sowohl bei den nominalen als auch bei den realen Anleiherenditen“, sagte Arne Petimizas, Senior Analyst bei der AFS Group.

Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen stieg Mitte Juni auf 1,92 %, bevor Rezessionsängste zunahmen und die inflationsbereinigte Realrendite von -0,37 % auf -0,76 % fiel. Der wichtigste Marktindikator für die langfristigen Inflationserwartungen in der Eurozone fiel knapp über dem Inflationsziel der Europäischen Zentralbank von 2 % auf den niedrigsten Stand seit März, obwohl er nach den US-Daten leicht auf 2,05 % anstieg.

Die Rendite italienischer 10-jähriger Anleihen lag an diesem Tag unverändert bei etwa 3,35 %. Sein Spread in Deutschland, ein wichtiges Maß für die Risikoprämie, ist leicht auf 196 Basispunkte geschrumpft. Es weitete sich für einen Teil der Sitzung am Donnerstag aus, nachdem ein Bericht von Bloomberg News darauf hinwies, dass die politischen Entscheidungsträger keine Gewissheit zeigen, dass das Instrument der EZB zur Bekämpfung „ungeklärter“ Divergenzen bei den Kreditkosten bei der geldpolitischen Sitzung am 21. Juli fertig sein wird.

Siehe auch  Waco-Wirtschaft bringt Erholung, lange Liste industrieller Entwicklungen im Jahr 2021 | lokale Wirtschaftsnachrichten

Händler erhöhten auch ihre Wetten darauf, wie viel die Europäische Zentralbank in diesem Jahr erhöhen wird, und preisen jetzt etwa 145 Basispunkte an Gewinnen bis Dezember ein, gegenüber 135 Basispunkten am Donnerstag. Auch die Marktpreise legten bis September um 83 Basispunkte zu, nachdem sie diese Wetten einmal auf unter 75 Basispunkte gesenkt hatten.

„Wenn Sie davon ausgehen, dass sie im Juli und September 50, 50 Basispunkte erreichen werden“, sagte Peter McCallum, Preisanalyst bei Mizuho. „In EZB-Berechnungen haben wir gesehen, dass einige Leute dies als Möglichkeit ansprechen.“ Die Europäische Zentralbank sagte auf ihrer Sitzung im Juni, dass sie erwartet, die Zinssätze bei ihrer nächsten Sitzung um 25 Basispunkte anzuheben, und könnte sie je nach Datenlage im September in größeren Schritten anheben.

Aber McCallum sagte, dass „die Inflationsdaten der Eurozone etwas gemischt sind und die Wachstumsaussichten nicht sehr stark sind, so dass 25 Basispunkte ein ziemlich komfortables Basisszenario bleiben sollten.“

(Diese Geschichte wurde nicht von den Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem geteilten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.