Juni 29, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die russische Sberbank, die KI-Angebote verstärkt hat, hat einen zweiten Supercomputer vorgestellt

2 min read

Das Sberbank-Logo in Moskau, Russland, 24. Dezember 2020. Foto aufgenommen am 24. Dezember 2020. REUTERS/Maxim Shemetov

MOSKAU (Reuters) – Die Aufrüstung des zweiten Supercomputers und der künstlichen Intelligenz sind Teil des erweiterten Angebots der Sberbank an digitalen Diensten wie Cloud-Computing und virtueller Assistentensoftware, sagte der Chief Technology Officer David Ravalovsky am Mittwoch gegenüber Reuters.

Russlands größte Bank (SBER.MM) investiert mehr in Non-Banking-Dienstleistungen, da sie mehr Technologiesysteme anbietet, und sogar im letzten Jahr „Bank“ aus ihrem Logo gestrichen hat. Am Donnerstag stellte sie mit Christofari Neo einen zweiten Supercomputer vor, der die Erwartungen übertroffene interne und externe Nachfrage nach künstlicher Intelligenz decken soll.

Der Supercomputer ist nach dem ersten Kunden der Bank seit 180 Jahren, Nikolai Kristofari, benannt.

Der Kreditgeber entwickelt zusammen mit anderen russischen Unternehmen wie Yandex (YNDX.O) und Tinkoff (TCSq.L) über sein Kerngeschäft hinaus ein sogenanntes Dienstleistungs-Ökosystem, das laut Sberbank notwendig ist, um die schrumpfenden Margen traditioneller Banken zu bekämpfen.

Die Zentralbank hat vorgeschlagen, dass Banken möglicherweise zusätzliche Barrieren schaffen müssen, wenn die Investitionen in Ökosysteme 30 % ihres Gesamtkapitals übersteigen, aber eine endgültige Entscheidung wurde noch nicht getroffen.

Ravalovsky sagte jedoch, die Sberbank, deren Ökosystem E-Commerce, Cybersicherheit und Cloud-Dienste umfasst, habe Spielraum, weiterhin Hunderte Millionen Dollar in Technologie zu investieren.

„Wir sind in Bezug auf Kapitalanlagen nicht eingeschränkt“, sagte Ravalovsky in einem Interview. „Wir investieren jetzt (vor mehr als einem Jahr). Unsere Investitionen in die Kern-IT-Infrastruktur und in Produkte im Allgemeinen sind gestiegen.“

Er sagte, dass der größte technologische Nachteil der Sberbank darin bestehe, die besten Talente im IT-Bereich anzuziehen.

Siehe auch  Elektronikautohersteller Tesla: Elon Musk kauft deutschen Batteriehersteller ATW - Wirtschaft

Die Sberbank braucht dieses Talent, um ihr technologisches Arsenal zu erweitern. Das kommerziell bedeutendste Update, sagte Ravalovsky, ist ML Space Private, ein KI-Entwicklungstoolkit, das Dritte ohne vollständige Verbindung zu SberCloud verwenden können.

Er sagte, dies sei für die vielen russischen Unternehmen wichtig, die möglicherweise keine sensiblen Daten über die kommerzielle Cloud-Plattform der Sberbank ausführen können.

Die Vermögenswerte der Sberbank, die sich mehrheitlich im Besitz der russischen Regierung befindet, belaufen sich auf 36,8 Billionen Rubel (521,5 Milliarden US-Dollar) und haben eine Marktkapitalisierung von etwa 113 Milliarden US-Dollar.

CEO German Gref sagte am Dienstag, dass die Sberbank ihre digitalen Angebote auf andere europäische Länder ausweiten wolle, während Ravalovsky andeutete, dass die Trennung digitaler Vermögenswerte zu gegebener Zeit möglich sei.

„Wir sind bereit, dies zum richtigen Zeitpunkt zu tun“, sagte er. „Der Zeitpunkt dafür ist genauso wichtig wie etwas unplugged.“

(Diese Geschichte korrigiert Absatz 10, um zu zeigen, dass Ravalovsky sich im Allgemeinen auf sensible Daten und nicht auf Regierungsdaten bezog, und fügt in Absatz 6 hinzu, dass Maßnahmen der Zentralbank noch diskutiert werden.)

Berichterstattung von Alexandre Marrow. Redaktion von Christian Schmolinger

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.