April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Stimmung der Studierenden richtet sich auf Neuseeland, Deutschland und die Vereinigten Staaten

3 min read
Die Stimmung der Studierenden richtet sich auf Neuseeland, Deutschland und die Vereinigten Staaten

Eine von aecc durchgeführte Umfrage unter 8.312 Befragten aus 124 Ländern weltweit (ohne China) ergab, dass sich die Ansichten potenzieller internationaler Studierender ändern. 15,53 % von ihnen gaben an, dass sich ihre Präferenzen für ihr geplantes Studienziel in der Vergangenheit geändert haben 12 Monate.

Die Untersuchung bestätigte, dass die Qualität der Ausbildung und die Beschäftigungsmöglichkeiten mit 38,2 % bzw. 25,3 % die Hauptmotive für potenzielle internationale Studierende sind.

Während weitere 11,2 % angaben, dass die Rechte an der Arbeit nach dem Studium/Postgraduiertenstudium ein wichtiger Beweggrund seien, gaben etwa acht von zehn an, dass ihnen diese Rechte „sehr wichtig“ seien.

Die Umfrage ergab außerdem, dass mehr als 75 % der angehenden internationalen Studierenden sehr oder eher besorgt über die jüngsten politischen Änderungen im Vereinigten Königreich sind, was der Grund für eine mögliche Änderung der Präferenzen für das Studienziel sein könnte.

Kanada kündigte im Januar eine Obergrenze für die Zahl der Bachelor-Studenten an, und Australiens Einwanderungsstrategie hat dazu geführt, dass Universitäten und Studenten in Ländern, die von den Behörden als zu riskant erachtet werden, mit Visafragen zu kämpfen haben.

Studenten gaben an, dass vom Vereinigten Königreich abhängige Visaänderungen, Änderungen des Mindesteinkommens, das zur Förderung einer Beschäftigung nach dem Studium erforderlich ist, und mögliche zukünftige Änderungen der Arbeitsrechte für Postgraduiertenvisa im Vereinigten Königreich die drei größten Bedenken seien.

Wenn die Dauer eines britischen Postgraduiertenvisums von derzeit zwei Jahren verkürzt würde, gaben fast die Hälfte der befragten internationalen Studieninteressierten an, dass sie wahrscheinlich ihre Wahl des bevorzugten Studienziels ändern würden.

„Wenn jeder zweite internationale Studierende seine Meinung über ein Studium im Vereinigten Königreich ändern würde, könnte dies den gesamten Sektor auslöschen.“

„Ich hoffe, dass die politischen Entscheidungsträger im Vereinigten Königreich diese Daten sehen, denn es ist ganz klar, wie wichtig Arbeitsrechte nach dem Abschluss für internationale Studierende sind“, sagte er. com.eecc Chief Commercial Officer: Jake Foster.

„Wenn jeder zweite internationale Studierende seine Meinung über ein Studium im Vereinigten Königreich ändern würde, könnte dies den gesamten Sektor auslöschen.

„Wenn die Regierung Änderungen an den Arbeitsrechten für Postgraduiertenvisa für internationale Studierende vornimmt, könnte dies ein sehr düsterer Tag für die Hochschulbildung im Vereinigten Königreich werden.“

Insgesamt wurden 7.413 internationale Studieninteressierte zum Online-Studium befragt, wobei die Mehrheit angab, lieber nicht darauf zu setzen.

Allerdings gibt es im Vergleich zur vorherigen Umfrage, aecc, einen steigenden Anteil an Studierenden, die daran interessiert sind, ihr erstes Studienjahr online zu studieren. Ebenso äußerte sich ein „großer und wachsender“ Prozentsatz (47,8 %) positiv darüber, ihr erstes Jahr in ihrem Heimatland auf dem Campus zu absolvieren, bevor sie im Ausland studieren.

Während ein erheblicher Teil der angehenden internationalen Studierenden plant, nach Abschluss ihres Studiums in ihre Heimatländer zurückzukehren, stellte Foster fest, dass die Arbeitsrechte für Postgraduiertenvisa für internationale Studierende weiterhin von entscheidender Bedeutung sind.

„Wir wissen, dass 75 % der internationalen Studieninteressierten sehr besorgt über die jüngsten Änderungen in der Politik der britischen Regierung sind“, sagte er.

„Studenten, die ihr bevorzugtes Studienziel ändern, überdenken ihre Pläne, im Vereinigten Königreich zu studieren, ein Trend, den wir genau beobachten sollten.

„Wir sehen bereits, dass Institutionen erheblich unter Druck geraten, und Änderungen bei Postgraduiertenvisa könnten eine Reihe britischer Universitäten völlig destabilisieren.

„Hier besteht ein ernstes Risiko für den gesamten britischen Hochschulsektor, wenn negative Änderungen an den Visa für Absolventen vorgenommen werden.“

PIE hat eine Petition für den Visumschutz für Postgraduierte gestartet, die zur Unterstützung britischer Staatsbürger oder Einwohner des Vereinigten Königreichs zur Verfügung steht Hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert