Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Strategic Leadership warnt davor, dass sich die Vereinigten Staaten wegen der heutigen unvorhersehbaren Konflikte auf einen Atomkrieg vorbereiten müssen

4 min read

Die Vereinigten Staaten sollten sich auf einen Atomkrieg vorbereiten: Die strategische Führung warnt davor, dass die heutigen unvorhersehbaren Konflikte “schnell” zunehmen können, da die Länder den Einsatz von Atomwaffen als “ihre weniger schlechte Option” ansehen.

  • Das US Strategic Command stellt dem Kongress eine Zertifizierung für die Überprüfung der Situation zur Verfügung
  • In einer Vorschau sagte der Befehl, der heutige Konflikt sei “nicht linear und unvorhersehbar”.
  • Das US Space Command wird auch Hinweise auf seinen Truppenstatus geben
  • General James Dickinson sagte, dass China und Russland Weltraumwaffen vorbereiten

In seiner jährlichen Stellungnahme wird das US Strategic Command warnen, dass das “Ausmaß des Konflikts heute” schnell zu einem Atomkrieg führen könnte.

Commander Charles Richard wird diese Woche vor dem House Armed Services Committee und dem Senate Armed Services Committee aussagen.

Die Positionsüberprüfung informiert den Kongress über den Stand der strategischen Führung und darüber, was er im Haushaltsantrag 2022 vorhat.

In seiner jährlichen Stellungnahme wird das US Strategic Command warnen, dass das “Ausmaß des Konflikts heute” schnell zu einem Atomkrieg führen könnte

Es identifiziert auch die Kampfbereitschaft des Kommandos, seine strategische Vision und mögliche Konfliktursachen in naher Zukunft.

“Das heutige Spektrum an Konflikten ist nicht linear und unvorhersehbar”, sagte das Strategische Kommando in einer Vorschau seiner Erklärung am Montag.

Wir müssen die Möglichkeit von Konflikten berücksichtigen, die zu Bedingungen führen, die den Gegner sehr schnell dazu bringen könnten, die nukleare Nutzung als die am wenigsten schlechte Option anzusehen.

READ  Schottland: Premierminister Nicola Sturgeon will bald der EU beitreten

Das Zeugnis wird am Dienstag und Mittwoch angehört und von Commander Richard zusammen mit USSC Commander James Dickinson abgegeben.

Vor der Überprüfung sagte er, seine Stärke liege in der schwierigen Lage, sich auf einen Krieg vorzubereiten, den er noch nie zuvor geführt hatte.

Commander Charles Richard wird diese Woche vor dem House Armed Services Committee und dem Senate Armed Services Committee aussagen

Commander Charles Richard wird diese Woche vor dem House Armed Services Committee und dem Senate Armed Services Committee aussagen

Der Armeechef sagte Der HügelDas United States Space Command steht vor einem einzigartigen Dilemma: Wir können zukünftige Konflikte nicht basierend darauf planen, wie wir vergangene Konflikte bekämpft haben, selbst wenn wir dazu geneigt wären. Stattdessen bereiten wir uns auf den Krieg vor, den wir noch nicht geführt haben.

Warum müssen wir uns auf einen solchen Konflikt vorbereiten, wenn der Weltraum traditionell ein friedliches und offenes Feld für alle war, dessen Vorteile das Leben fast aller Menschen auf der Erde verbessern?

“Wie ich demnächst gegenüber dem Kongress bezeugen werde, ist die Antwort, dass hochqualifizierte Wettbewerber sich der außergewöhnlichen militärischen und wirtschaftlichen Vorteile bewusst sind, die die Weltraumfähigkeiten den Vereinigten Staaten und unseren Verbündeten bieten.”

Das Zeugnis wird am Dienstag und Mittwoch gehört und Commander Richard wird es zusammen mit USSC Commander James Dickinson (Bild) abgeben.

Das Zeugnis wird am Dienstag und Mittwoch gehört und Commander Richard wird es zusammen mit USSC Commander James Dickinson (Bild) abgeben.

Commander Dickinson bemerkte, dass China rasch militärische Weltraumfähigkeiten aufbaut, einschließlich Antisatellitenwaffen, während Russland bereits eine Reihe von Weltraumraketentests durchgeführt hat.

Bedrohungen wie diese könnten den US-Kommunikationssystemen und der “außerordentlichen Abhängigkeit” des Westens vom Raum für moderne Technologie schaden.

Die militärische Überprüfung findet in einer Zeit angespannter Beziehungen zu Russland statt, inmitten großer militärischer Manöver im Schwarzen Meer, die Biden dazu veranlassten, zwei Kriegsschiffe in die Region zu schicken.

READ  Schutz sexueller Minderheiten: Die EU will die Rechte von LGBTIQ stärken

Wladimir Putin hat mehr als 100.000 Soldaten entlang der ukrainischen Grenze und auf der Halbinsel Krim stationiert, wo Satellitenbilder am Montag ein neues Armeelager enthüllten.

Satellitenbilder eines Gebiets in der Nähe des Kachik-Sees auf der Krim haben ein neues russisches Armeelager (rechts) und ein Unterlager (links) enthüllt, die zwischen dem 15. März und dem 13. April inmitten eines größeren Kräfteaufbaus an der ukrainischen Grenze errichtet wurden.

Satellitenbilder eines Gebiets in der Nähe des Kachik-Sees auf der Krim haben ein neues russisches Armeelager (rechts) und ein Unterlager (links) enthüllt, die zwischen dem 15. März und dem 13. April inmitten eines größeren Kräfteaufbaus an der ukrainischen Grenze errichtet wurden.

Ein ukrainischer Soldat im Maschinengewehrturm eines leichten Fahrzeugs in der Nähe des ukrainischen Hafens von Mariupol, dem Asowschen Meer, am Montag.  Es wird befürchtet, dass die russische Blockade den Zugang zu ukrainischen Häfen im Asowschen Meer, das über die Straße von Kertsch an der Ostspitze der Krimhalbinsel, die Russland 2014 annektiert hat, mit dem Schwarzen Meer verbunden ist, verhindern wird.

Ein ukrainischer Soldat im Maschinengewehrturm eines leichten Fahrzeugs in der Nähe des ukrainischen Hafens von Mariupol, dem Asowschen Meer, am Montag. Es wird befürchtet, dass die russische Blockade den Zugang zu ukrainischen Häfen im Asowschen Meer, das über die Straße von Kertsch an der Ostspitze der Krimhalbinsel, die Russland 2014 annektiert hat, mit dem Schwarzen Meer verbunden ist, verhindern wird.

Am Montag stehen ukrainische Panzer vor dem Hafen von Mariupol an.  Offizielle russische Medien berichteten, dass Moskau beabsichtigt, Teile des Schwarzen Meeres für einen Zeitraum von sechs Monaten für ausländische Militär- und offizielle Schiffe zu sperren

Am Montag stehen ukrainische Panzer vor dem Hafen von Mariupol an. Offizielle russische Medien berichteten, dass Moskau beabsichtigt, Teile des Schwarzen Meeres für einen Zeitraum von sechs Monaten für ausländische Militär- und offizielle Schiffe zu sperren

Das Moskauer Militär sagte, es führe Übungen entlang der Grenze durch, um auf die Schritte des westlichen Militärbündnisses NATO zu reagieren, die “Russland bedrohen”.

Die Ukraine drängt den Westen auf mehr praktische Unterstützung, um weitere Aggressionen von Moskau in einem Konflikt abzuhalten, der die Beziehungen zwischen den USA und Russland bereits belastet.

Biden forderte den russischen Präsidenten auf, die Spannungen zu “beruhigen” und schlug vor, einen Gipfel abzuhalten, der in den kommenden Monaten in Finnland stattfinden könnte.

Moskau begrüßte den Wechsel als Sieg, nachdem Biden zuvor eine harte Linie gegen Putin eingeschlagen hatte – ihn als “Mörder” zu bezeichnen und sich zu weigern, ihn mit der Begründung zu treffen, er sei zu beschäftigt.

READ  Die Länder der Europäischen Union haben Großbritannien mitgeteilt, dass sie nach dem Brexit keine Auslieferung garantieren können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.