Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Top 4 für passives Krypto-Einkommen im Jahr 2021

4 min read

Passives Einkommen ist Geld, das aus Unternehmungen generiert wird, an denen eine Person nicht aktiv beteiligt ist. In den meisten Fällen müssen Sie nur Ihr Geld oder Ihre digitalen Vermögenswerte in eine bestimmte Krypto-Investitionsstrategie oder -Plattform investieren und zusehen, wie diese Gewinne erwirtschaftet. In einigen Fällen sind die Erträge fest und vorhersehbar. In anderen Fällen können mehrere Faktoren, die sich Ihrer Kontrolle entziehen, ins Spiel kommen.

Ein typischer Weg, wie viele versuchen, mit wenig oder gar keinem Engagement eine Rendite in Kryptowährungen zu erzielen, ist der Kauf und das Halten von Kryptowährungen – in der Branche auch als „HODLing“ bekannt. Das bedeutet, dass ein Anleger bereit ist, einen digitalen Vermögenswert in der Erwartung zu kaufen, dass sein Preis irgendwann in der Zukunft hoffentlich deutlich steigen wird.

Der bloße Kauf und das Halten eines Kryptowertes über einen beliebigen Zeitraum ist jedoch keine Garantie dafür, dass Sie einen Gewinn erzielen. Es ist sogar sehr gut möglich, dass Sie Geld verlieren. Daher kann das ausschließliche HODLing von Kryptowährungen nicht als wirklich passive Einkommensquelle angesehen werden.

Und wenn Sie aktiv mit Kryptowährungen Geld verdienen wollen, besuchen Sie uns auf Bitiq App und nehmen Sie am Kryptomarkt teil.

Top 4 Möglichkeiten, passives Krypto-Einkommen zu erzielen

1. Proof-of-Stake (PoS) Staking

Proof-of-Stake ist eine Art von Blockchain-Konsensmechanismus, der es verteilten Netzwerkteilnehmern ermöglichen soll, sich über neue Daten, die in die Blockchain aufgenommen werden, zu einigen. Beachten Sie, dass Blockchains offene und dezentralisierte Netzwerke ermöglichen, in denen die Teilnehmer zur Verwaltung und zu den Prozessen der Validierung von Transaktionen beitragen.

Die Systeme zur Auswahl der Validierer variieren von Blockchain zu Blockchain. Bei einigen Blockchain-Netzwerken müssen die Nutzer ihre finanziellen Mittel in das Netzwerk einzahlen oder einbringen. In diesem Fall wählt die Blockchain die Validierer aus einem Pool von Nutzern aus, die eine bestimmte Summe ihres eigenen digitalen Vermögenswertes eingesetzt haben. Im Gegenzug erhalten die Validierer Zinsen auf die eingesetzten Mittel, weil sie zur Gültigkeit des Netzwerks beitragen. Dieser Validierungsmechanismus wird als Proof-of-Stake bezeichnet. Er bietet den Inhabern (die langfristig dabei sind) die Möglichkeit, ein passives Einkommen zu erzielen.

Da Sie genau wissen, dass die Transaktionsvalidierung technisch aufwändig sein kann, können Sie sich für PoS-Blockchains entscheiden, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Einsätze an andere Teilnehmer zu delegieren, die bereit sind, die technischen Anforderungen des Einsatzes zu übernehmen. Verständlicherweise ist die Belohnung, die an Validierer ausgeschüttet wird, etwas höher als die eines Delegierens. Einige der PoS-Blockchains, die Sie in Betracht ziehen könnten, sind:

  •         Cardano
  •       Ethereum 2.0
  •         Polkadot
  •         Solana

2. Verzinste Konten für digitale Vermögenswerte

Inhaber können verzinsliche Kryptokonten nutzen, um feste Zinsen auf ihre ungenutzten digitalen Vermögenswerte zu erhalten. Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie Geld auf ein verzinstes Bankkonto einzahlen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass dieser Dienst nur Kryptoeinlagen unterstützt. Anstatt digitale Vermögenswerte in Ihren Geldbörsen zu halten, können Sie sie auf diese Konten einzahlen und je nach den vordefinierten Zinssätzen tägliche, wöchentliche, monatliche oder jährliche Erträge erhalten. Zu den Krypto-Dienstleistern, die solche Produkte anbieten, gehören:

Siehe auch  Warum müssen Sie Word Dateien zu PDF zusammenführen?
  •         Nexo
  •       Celsius Netzwerk
  •         SwissBorg
  •         BlockFi

3. Lending

Das Verleihen ist zu einer der beliebtesten Krypto-Dienstleistungen geworden, sowohl in den zentralen als auch in den dezentralen Segmenten der Krypto-Industrie. Als Anleger können Sie Ihre digitalen Vermögenswerte an Kreditnehmer verleihen, um Zinsen zu erhalten. Es gibt vier Hauptverleihstrategien, für die Sie sich entscheiden können:

Peer-to-Peer-Lending: Plattformen, die solche Dienste anbieten, ermöglichen Systeme, die es den Nutzern erlauben, ihre Bedingungen festzulegen, den Betrag zu bestimmen, den sie verleihen wollen, und die Zinsen, die sie für die Kredite zu erwirtschaften gedenken. Die Plattform bringt Kreditgeber mit Kreditnehmern zusammen, ähnlich wie P2P (Peer-to-Peer)-Handelsplattformen Käufer und Verkäufer zusammenbringen.

Zentralisierte Kreditvergabe: Bei dieser Strategie verlassen Sie sich ausschließlich auf die Kreditvergabeinfrastruktur von Dritten. Hier sind die Zinssätze fest, ebenso wie die Sperrfristen. Wie bei der P2P-Kreditvergabe müssen Sie Ihre Kryptowährung an die Kreditplattform übertragen, um Zinsen zu erhalten.

Dezentralisierte oder DeFi-Kreditvergabe: Diese Strategie ermöglicht es den Nutzern, die Kreditvergabe direkt über die Blockchain abzuwickeln. Im Gegensatz zu den P2P- und zentralisierten Kreditvergabestrategien gibt es bei der DeFi-Kreditvergabe keine Vermittler. Stattdessen interagieren Kreditgeber und Kreditnehmer mit programmierbaren und selbst ausführenden Verträgen (auch als Smart Contracts bezeichnet), die autonom und regelmäßig Zinssätze festlegen.

Margin-Kredite: Schließlich können Sie Ihre Krypto-Vermögenswerte an Händler verleihen, die daran interessiert sind, mit geliehenen Mitteln zu handeln. Diese Händler verstärken ihre Handelsposition mit geliehenen Mitteln und zahlen die Darlehen mit Zinsen zurück. In diesem Fall übernehmen die Krypto-Börsen den Großteil der Arbeit für Sie. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren digitalen Vermögenswert zur Verfügung zu stellen.

4. Token mit Dividendenausschüttung

Bestimmte Token bieten ihren Inhabern einen Anteil an den Einnahmen des Unternehmens, das sie ausgegeben hat. Sie müssen lediglich den Token besitzen und sind automatisch berechtigt, einen bestimmten Prozentsatz der Einnahmen des Unternehmens zu erhalten. Die Anzahl der Token, die Sie besitzen, bestimmt den Anteil an den Einnahmen, den Sie erhalten würden. Ein Beispiel hierfür sind die KuCoin-Aktien (KCS), deren Inhaber einen täglichen Anteil an den Transaktionsgebühren erhalten, die bei der KuCoin-Blockchain-Börse anfallen. Der erhaltene Betrag ist proportional zu der Menge an KCS-Token, die jeder Inhaber besitzt.

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft bereitet sich in diesem Jahr auf eine kräftige Erholung vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.