Mi. Apr 14th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Zukunft der standardisierten Kernpatentlizenz

3 min read

Ost gegen West?

ASIs sind in Europa zunehmend verbreitet, aber in China, wo es eine Reihe von Mobilfunkanbietern gibt, gab es in letzter Zeit auch eine Reihe von Apps. Dies folgt auf die Vergabe des ersten ASI durch den Obersten Volksgerichtshof Chinas in einem Fall zwischen Huawei und Conversant. ASI hat diesen Vertrauten daran gehindert, eine deutsche einstweilige Verfügung gegen Huawei durchzusetzen.

Am Weihnachtstag 2020 hat das Wuhan Intermediate Court ASI in einem Streit zwischen Samsung und Ericsson verurteilt, basierend auf Samsungs vorheriger Aufforderung an das chinesische Gericht, einen globalen FRAND-Lizenzierungssatz für die SEPs von Ericsson festzulegen. In der ASI-Frage stellte das chinesische Gericht seine Zuständigkeit fest, untersagte Ericsson die Durchsetzung einer einstweiligen Verfügung gegen Samsung im Rahmen der 4G- und 5G-Patente und erklärte, dass Ericsson möglicherweise keine von einem anderen Gericht festgelegte FRAND-Lizenz besitzt. Ericsson war es auch untersagt, anderswo eine Anordnung zu beantragen, um Samsung daran zu hindern, die ASI von Wuhan aus durchzusetzen. Daher hat das chinesische Gericht nicht nur den breit angelegten ASI-Index veröffentlicht, sondern gleichzeitig auch den AAASI herausgegeben.

Berichten über Verfahren in China zufolge war Ericsson erst wenige Tage vor Weihnachten über die chinesischen Klagen informiert und hatte daher keine Gelegenheit, sich gegen die ASI zu verteidigen. Eine anschließende Anhörung am 29. Januar 2021 gab ihnen Gelegenheit, diese Maßnahmen anzufechten, obwohl zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts das Ergebnis der Anhörung noch nicht bekannt war. Chinesische Unternehmen sind in anderen Ländern sehr aktiv in FRAND-Klagen, und wir erwarten in den kommenden Monaten eine verstärkte Aktivität vor chinesischen Gerichten.

READ  UkrainInvest, NRW.Global Business, zwei deutsche Handelsverbände unterzeichnen ein Memorandum über die deutsch-ukrainische Partnerschaft im Bereich der Digitalisierung

Schlecht fürs Geschäft?

Das Ziel der ASI besteht im Allgemeinen darin, zu verhindern, dass eine Gegenpartei ein Verfahren in einer anderen Gerichtsbarkeit einleitet oder fortsetzt. Vertreter der Telekommunikations- und Automobilbranche sagten in jüngsten Webinaren zu dem Thema, dass der jüngste Streit von FRAND über ASIs schlecht für das Geschäft sei, aber vielleicht am beunruhigendsten ist der Trend bei chinesischen Gerichten, ASIs mit extraterritorialer Wirkung herauszugeben. Es gibt bereits Hinweise darauf, welche Auswirkungen dies im Zusammenhang mit dem anhaltenden Streit zwischen Samsung und Ericsson hat.

Unmittelbar nach Weihnachten reichte Ericsson AASI beim Texas County Court ein, dem gleichen Gericht, das Samsung im Dezember wegen Verstoßes gegen vertragliche Verhandlungspflichten nach Treu und Glauben verklagt hatte und Patente zu FRAND-Bedingungen lizenzierte. Mit der Begründung, dass die beiden Fälle nicht identisch seien und beide erfolgreich sein könnten, argumentierte der US-Richter, dass er zuständig sei, um festzustellen, ob Samsung und Ericsson ihren Verpflichtungen zur Lizenzierung von SEPs gemäß den Bestimmungen von FRAND nachkommen, und Samsung die Vollstreckung eines Urteils zu verbieten das schränkte Ericssons Fähigkeit ein, seinen Fall weiterzuverfolgen. Der Richter hat nicht direkt in das chinesische Verfahren eingegriffen. Hätte er dies getan, wäre es möglich, dass eine solche Maßnahme vom chinesischen Gericht negativ bewertet worden wäre. Diese Entscheidungen sind jedoch unangenehm und wir erwarten in den kommenden Monaten weitere Streitigkeiten zwischen Samsung und Ericsson.

Der Lizenznehmer ist bereit

In den letzten Jahren wurde eine umfangreiche Rechtsprechung für die SEP-Lizenzierung entwickelt, und die nationalen Gerichtsurteile in Europa sind auf das Urteil Huawei / ZTE zurückzuführen, das 2015 vom Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) erlassen wurde. Dieser Fall wurde untersucht unter den Umständen, unter denen die Rechte von geltend gemacht wurden Der Patentinhaber verstößt gegen das Wettbewerbsrecht in der Europäischen Union.

READ  Worum geht es in der Linguistik?

Der EuGH machte geltend, dass SEP-Inhaber der Durchführungsstelle zunächst eine schriftliche Mitteilung über die mutmaßliche Patentverletzung vorlegen müssen und der Testamentsvollstrecker daraufhin ihre Bereitschaft bestätigen muss, eine FRAND-Lizenz zu erhalten. Die Entscheidung bestätigte, dass das negative Verhalten des Testamentsvollstreckers als Verzögerungstaktik und nicht als Handlung des “willigen” Lizenznehmers angesehen werden würde. Die nationalen Gerichte in ganz Europa haben inzwischen ihre eigenen Erklärungen dazu abgegeben, was einen “freiwilligen Lizenzinhaber” ausmacht. Am bemerkenswertesten ist jedoch der oben erwähnte Fall Cesville 1 vor dem Bundesgerichtshof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.