Juni 27, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Diese elektrische Straße lädt Ihr Elektrofahrzeug während der Fahrt auf

4 min read
  • Ein neues Pilotprojekt in Italien beweist, dass das Laden eines Elektroautos unterwegs möglich ist.
  • Spulen unter dem Asphalt übertragen Strom an Empfänger am Fahrzeug.
  • In Detroit wird auf einer 1,6 km langen Straße ein ähnliches Magnetsystem zum Aufladen von Fahrzeugen verwendet.

    Bei einem Roadtrip in naher Zukunft könnten Sie die Sorgen um die Reichweite Ihres Elektroautos oder die Suche nach einer Hochgeschwindigkeits-Ladestation auf der Strecke vergessen. Dies bedeutet, dass, wenn elektrifizierte Straßen zur Norm werden, ein neues Pilotprojekt in Mailand, Italien, durchaus möglich ist.

    Diese induktive Ladetechnologie versorgt das Elektrofahrzeug unter der Straße mit Strom Während Das Auto bewegt sich noch. Aber die Erweiterung dieser Technologie von einer 1,6 km langen Teststrecke zu einer realen Autobahn wäre kein einfacher – oder kostengünstiger – Schritt. Noch hat niemand einen realistischen Fahrplan, um dieses Traumprojekt im großen Stil umzusetzen.

    Das bedeutet nicht, dass Unternehmen nicht versuchen, elektrifizierte Straßen Wirklichkeit werden zu lassen. am 10. Juni StilantenDie in Amsterdam ansässige Muttergesellschaft von unter anderem Fiat, Chrysler, Dodge, Jeep und Ram hat den erfolgreichen Betrieb des Projekts „Arena of the Future“ an der Autobahn A35 in der Nähe von Mailand, Italien, bekannt gegeben. Das Unternehmen baute eine 0,65-Meilen-Rundstrecke in Kombination mit Induktionstechnologie und trieb dann erfolgreich seinen Fiat 500 zusammen mit Bussen und anderen Fahrzeugen an, während er auf der Strecke fuhr.

    Bei dieser Konstruktion wird eine Nut für die Aufnahme von mit elektrischer Energie gespeisten induktiven Ladespulen geschnitten. Die Coils sind wie typische Straßen mit Asphalt bedeckt, sodass Autos auf einer normalen Fahrbahn rollen können. Ein Empfänger an der Unterseite des Fahrzeugs fängt diese elektromagnetische Energie ein und sendet sie direkt an den Motor, wodurch die Abhängigkeit vom Laden der im Elektrofahrzeug gespeicherten Batterie verringert (oder sogar beseitigt) wird.

    Gleichstrom treibt die Empfängerschaltung, was Leistungsverluste in der Stromverteilung reduziert und die Verwendung dünnerer Wechselstromkabel ermöglicht.

    Die Stellantis Dynamic Wireless Power Transfer-Technologie ermöglicht nachweislich, dass ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug mit typischen Autobahngeschwindigkeiten fährt, ohne die in seiner Batterie gespeicherte Energie zu verbrauchen.

    „Unser langfristiger strategischer Plan, Dare Forward 2030, basiert auf der Prämisse, fortschrittliche Mobilität für alle bereitzustellen, und dieses Projekt ist der Kern dessen, worauf wir als Unternehmen zusteuern“, sagt Ann-Lise Richard, Head of Global E -Mobility Business Unit Stellantis, sagt in a neue Version. „Wir haben gezeigt, dass die induktive Ladetechnologie unsere elektrische Zukunft unterstützen kann.“

    Dieser Inhalt wird von YouTube importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf deren Website.

    Italien ist nicht der Einzige, der diese Art von kabellosem Ladesystem testet. Unter der Leitung von Gouverneurin Gretchen Whitmer wird bereits daran gearbeitet, eine 1,6 km lange Teststraße in Detroit, Michigan, zu überprüfen. Michigan-Hoffnung Es ist die Schaffung eines elektrifizierten Straßensystems, das elektrische Busse, Shuttles und Fahrzeuge während der Fahrt auflädt. In Deutschland, Schweden und Israel gibt es ähnliche Programme.

    Die akademische Forschung unterstützt auch den Wunsch, das kabellose Laden für Elektrofahrzeuge zu erfinden. Ein Team der Cornell University geht über die Nutzung der magnetischen Induktion hinaus, um das Potenzial der Hochfrequenz-Wechselrichtertechnologie aufzuzeigen. sie Variable aktive Reaktionsgeschwindigkeit Unter dem Auto platziert er Magnetplatten, die an eine Stromleitung angeschlossen sind. Es leitet einen hochfrequenten Strom durch einen Stromkreis im Auto, der die Batterie auflädt.

    Aber selbst wenn solche drahtlosen Technologien in ganz Nordamerika und Europa demonstriert werden, ist die Realität des reformierten Straßensystems möglicherweise nicht so einfach.

    Während das Verkehrsministerium von Indiana Pläne angekündigt hat, einen eigenen Teststand für diese Art von Technologie auf einer Viertelmeile Autobahnstrecke zu bauen, ist das Projekt noch Jahre davon entfernt, in bestehende Straßen integriert zu werden. Chris May, Ladeexperte für Elektrofahrzeuge an der San Diego State University in Kalifornien Erzählt Schrot Das Konzept ist im großen Maßstab nicht durchführbar oder wirtschaftlich tragfähig.

    Es gibt mehrere Probleme. Hauptsächlich haben Sie unbekannte Kosten, um die bestehende Straße umzuleiten, indem Sie ein Induktionssystem in den Asphalt einbauen. Außerdem muss jedes Fahrzeug mit einem Empfänger angepasst werden, um die Technologie zu akzeptieren. Trotzdem hat das Verkehrsministerium mitgearbeitet Purdue Universitätdem deutschen Technologieunternehmen Magment und der National Advanced Science Foundation for Sustainability through Energy Infrastructure for Road Electrification Initiative (ich strebe an), während es mit Fahrbahntests und -forschung fortfährt.

    Stilants Arena der Zukunft in Mailand, Italien.

    Pam Sphoto Rodila

    Bei jeder neuen Technologie gibt es viele unbekannte Variablen. In diesem Fall müssen die Installationskosten berücksichtigt werden, und die Haltbarkeit des Systems ist nur Zentimeter von wettergegerbtem Asphalt entfernt. Dann gibt es die Sorge, dieses Projekt inmitten anderer potenzieller nachhaltiger Infrastrukturprojekte zu finanzieren.

    Befürworter dieser Technologie sagen, dass nicht nur ganze Straßensysteme unterwegs aufgeladen werden können, sondern die Technologie auch auf Parkplätzen, Kreuzungen und fast überall dort eingesetzt werden kann, wo leicht verfügbare Energie das Aufladen unter der Straße ermöglichen kann. Ein Teil der Finanzierung kann aus Gebühren für Fahrzeuge stammen, die Strom aus dem System beziehen.

    Die Zukunft des kabellosen Ladens von Elektrofahrzeugen bleibt ein Fragezeichen, aber Ingenieure, Infrastrukturexperten und politische Entscheidungsträger erforschen weiterhin elektrisierende Möglichkeiten.

    Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und verwaltet und auf dieser Seite importiert, um Benutzern zu helfen, ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io

Siehe auch  Silent Hill kehrt morgen bei Dark Deception DLC • Eurogamer.net zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.