Juni 15, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

DIW senkt deutsche BIP-Prognose nach Budgetkürzungen durch Reuters

2 min read
DIW senkt deutsche BIP-Prognose nach Budgetkürzungen durch Reuters
© Reuters. DATEIFOTO: Container werden am 14. November 2019 an einem Terminal im Hamburger Hafen gesehen. REUTERS/Fabian Bimmer/Aktenfoto

BERLIN (Reuters) – Das deutsche Wirtschaftsinstitut DUE hat am Donnerstag seine Wachstumsprognosen für die nächsten zwei Jahre gesenkt und prognostiziert für Europas größte Volkswirtschaft nur eine langsame Erholung von der Rezession, nachdem Berlin in seinem überarbeiteten Haushalt 2024 die Industriehilfe gekürzt hat.

Das Institut sagte, dass die deutsche Wirtschaft nach einem erwarteten Rückgang von 0,3 % im Jahr 2023 voraussichtlich um 0,6 % im Jahr 2024 und 1,0 % im Jahr 2025 wachsen werde.

Vor drei Monaten prognostizierte sie ein Wachstum von 1,2 % in den Jahren 2024 und 2025.

Das Institut sagte in einer Stellungnahme, dass die Erholung Deutschlands neben kräftigen Lohnsteigerungen und der daraus resultierenden Steigerung der Kaufkraft auch von einer geringeren Inflation getragen werde.

Sie sagte jedoch, dass Budgetkürzungen beim Klima- und Übergangsfonds des Landes, der Unternehmen bei der kostspieligen Umstellung auf eine umweltfreundlichere Produktion unterstützen soll, das Wachstum im Jahr 2024 um 0,3 Prozentpunkte und im Jahr 2025 um 0,2 Prozentpunkte dämpfen würden.

Letzten Monat entschied das Bundesverfassungsgericht, dass 60 Milliarden Euro (65,37 Milliarden US-Dollar) ungenutzter Schulden aufgrund der Pandemie nicht auf den Klima- und Übergangsfonds übertragen werden könnten.

Nach wochenlangen Debatten einigte sich die Dreierkoalition von Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch darauf, den Fonds bis 2024 um 12 Milliarden Euro und in der Haushaltsplanung bis 2027 um 45 Milliarden Euro zu kürzen.

„Die Einigung auf den Haushalt 2024 ist ein fauler Kompromiss und eine große verpasste Chance, Deutschland wieder fit für die Zukunft zu machen“, sagte Marcel Frascher, Präsident des DIW.

Siehe auch  Das deutsche Fernfahrunternehmen Vay hat seinen ersten Telefonfahrer in Las Vegas eingestellt

(1 $ = 0,9179 Euro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert