Mo. Jan 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Donald Trump verliert nach der Nachzählung in Wisconsin noch höher

2 min read

Nach einer Nachzählung in den Landkreisen Milwaukee und Dane wurde der gewählte Präsident gewählt Joe Biden Weitere 87 Stimmen laut dem örtlichen Milwaukee Journal Sentinel. In Milwaukee erhielt Biden 132 weitere Stimmen, Trump in Dane 45 weitere Stimmen. Die Wahlbehörde veröffentlichte auf ihrer Website eine Zusammenfassung aller Abweichungen in einzelnen Wahllokalen.

Biden gewann die Wahl im nördlichen Bundesstaat mit rund drei Millionen abgegebenen Stimmen aus rund 20.000 Stimmen. Trumps Wahlkampfteam zahlte 3 Millionen US-Dollar im Voraus für die teilweise Nachzählung, wie die Wahlkommission angegeben hatte. Im Jahr 2016 hatte Trump gerade den Staat gewonnen.

Biden unzugänglich vorwärts

Wisconsin hat zehn Wähler bei den Präsidentschaftswahlen. Nach den bisherigen Ergebnissen führt Biden mit 306 Stimmen und 232 Stimmen im ganzen Land. Er braucht nur 270 Stimmen, um zu gewinnen. Das Wahlkollegium, das den Präsidenten endgültig bestimmen wird, wird am 14. Dezember abstimmen.

Im südlichen Bundesstaat Georgia Eine zweite Stimmenzählung ist derzeit im Gange. Wenn wie erwartet die Ergebnisse der ersten Nachzählung bestätigt werden sollen, gingen die 16 Wähler dieses Staates wie vorhergesagt auch nach Biden.

Seit seiner Wahlniederlage hat Trump unbewiesene Anschuldigungen wiederholt, dass es Wahlbetrug gegeben habe. In einem Interview mit dem Fox-Nachrichtensender Der US-Präsident erneuerte am Sonntag seine Behauptung, die Abstimmung sei “ein kompletter Scherz”, sagte er. Das Hauptziel seiner verbalen Angriffe ist die Briefwahl, die aufgrund der Koronarkrise zunehmend eingesetzt wird. Er liefert keine starken Beweise.

Symbol: Spiegel

READ  "Pretty in Plush" -Aus für Mareile Höppner! Er war eine Puppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.