Februar 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Dow und Air Liquide erneuern Industriegas-Liefervertrag in Stade, Deutschland – Chemieingenieurwesen

2 min read
Dow und Air Liquide erneuern Industriegas-Liefervertrag in Stade, Deutschland – Chemieingenieurwesen


| Geschrieben von Mary Bailey

Air Liquide (Paris) und Dao (Midland, Michigan) hat seine Vereinbarung zur Lieferung von Industriegas für Stade, einen der größten Chemieproduktionsstandorte in Niedersachsen, Deutschland, erneuert. In diesem Zusammenhang wird Air Liquide im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung Industriegase liefern und rund 40 Millionen Euro in die Modernisierung seiner Anlagen investieren, um betriebliche Effizienz zu ermöglichen und CO2-Emissionen zu reduzieren.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Air Liquide seine bestehenden Produktionsanlagen modernisieren – zwei Luftzerlegungsanlagen (ASU) sowie eine Teiloxidationsanlage (POX), die um eine neue CO2-Recyclinglösung erweitert wird. Dadurch wird eine zirkuläre Nutzung des erzeugten CO2 ermöglicht, was zu einer Steigerung der Energieeffizienz um etwa 15 % und einer Emissionsreduzierung von etwa 15.000 Tonnen pro Jahr führt, was 80 % der direkten CO2-Emissionen des Air Liquide-Standorts entspricht. Die Modernisierung dieser Anlagen wird im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Air Liquide beliefert Dow in Stade seit mehr als 20 Jahren mit Industriegasen.

Emily Maureen Renouard„Angesichts des Klimagebots erfordert der notwendige industrielle Wandel nicht nur bahnbrechende neue Projekte, sondern auch schrittweise Anpassungen und Modernisierungen“, sagte Air Liquide Executive Committee Member und CEO des European Industries Centre. bestehender Anlagen. Aus diesem Grund haben wir im Rahmen unserer langfristigen Erneuerung unseres Liefervertrags mit Dow beschlossen, rund 40 Millionen Euro in die Modernisierung unserer Anlagen in Setad zu investieren. Mit der umgesetzten Lösung wird das CO2-Recycling in einer bestehenden Produktionsanlage implementiert, wodurch wir die Energieeffizienz verbessern und gleichzeitig den CO2-Ausstoß reduzieren können. Diese Investition steht im Einklang mit dem strategischen Plan ADVANCE von Air Liquide, der das Ziel vorsieht, die CO2-Emissionen der Gruppe bis 2035 um ein Drittel zu reduzieren.

Siehe auch  Wissenschaftler kritisieren die Blockade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert