Juni 15, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Drohnen greifen das Schwarze Meer, die Krim und Teile Russlands an, wo Tausende von Menschen unter Stromausfällen leiden

3 min read
Drohnen greifen das Schwarze Meer, die Krim und Teile Russlands an, wo Tausende von Menschen unter Stromausfällen leiden

Mehrere Teile Russlands, des Schwarzen Meeres und der Krim wurden in den frühen Morgenstunden des Montags von Drohnenangriffen aus der Ukraine getroffen, da die Angriffe den Flugverkehr über den beiden Hauptflughäfen Moskaus behinderten, sagten Beamte.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Montag mit, dass russische Luftverteidigungssysteme vier von der Ukraine über dem nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres und über der Halbinsel Krim abgefeuerte Drohnen zerstört hätten.

Das Ministerium teilte in einem separaten Beitrag mit, dass vier weitere Drohnen über den russischen Grenzstädten Kursk und Belgorod zerstört wurden.

Beamte meldeten zunächst keine Schäden oder Verletzungen infolge der gemeldeten Angriffe.

Auch die russische Region Tula wurde in den frühen Morgenstunden des Montags von Drohnen angegriffen, wobei das Land Luftverteidigungssysteme einsetzte, um die Angriffe abzuwehren, sagten Beamte.

Die russische Informationsagentur berichtete, dass die Luftverteidigung über dem nördlich an Moskau angrenzenden Gebiet aktiviert wurde.

Das russische Ministerium für regionale Sicherheit teilte mit, nach vorläufigen Angaben seien durch den Angriff keine Schäden oder Verletzte gemeldet worden.

Die jüngsten Angriffe am Morgen führten zu Einschränkungen des Flugverkehrs, da zwei der wichtigsten Flughäfen Moskaus – Wnukowo und Domedowo – am Montag ihren Betrieb zurückfuhren. Die Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass Flüge zu diesen Flughäfen auf andere Flughäfen umgeleitet wurden.

In einer russischen Stadt direkt hinter den an die Ukraine angrenzenden Städten Brjansk und Kursk kam es in letzter Zeit zu vermehrten Angriffen und Stromausfällen.

Siehe auch  US-Gesetz schafft Abtreibungen in medizinischen Notfällen ab | Fehlgeburt

Ende August behauptete das russische Verteidigungsministerium, seine Luftverteidigung habe zwei Drohnen über der Stadt zerstört, machte jedoch keine weiteren Angaben zu den Schäden und Verlusten, die durch das Abfangen entstanden seien, sofern es welche gab.

Es wurden auch keine genauen Angaben zu Zeitpunkt und Ort des Angriffs gemacht.

Letzte Woche erschütterte eine gewaltige Explosion die russische Stadt, gefolgt von einem großen Stromausfall, von dem Tausende Menschen in der Gegend betroffen waren.

Anwohner berichteten, dass sie in unmittelbarer Nähe Geräusche einer Explosion gehört hätten, bevor im Stadtteil Zarechensky die Lichter ausgingen.

Die russische Informationsagentur berichtete, dass etwa 5.000 Einwohner der Region von einem Stromausfall betroffen seien.

Ein russischer Beamter sagte jedoch, dass die Explosion und der Stromausfall nichts miteinander zu tun hätten.

Das russische Notfallministerium behauptete am Donnerstag, der Stromausfall sei auf eine technische Störung zurückzuführen und stehe nicht im Zusammenhang mit Explosionsgeräuschen.

Die von den Anwohnern gehörten Geräusche wurden ebenfalls als durch Explosionen verursacht abgetan und vermutet, dass sie durch die Drehung des Flugzeugs mit „Hyperschallgeschwindigkeit“ verursacht wurden.

Das Ministerium sagte, dass die Arbeiten zur Wiederherstellung der Energieversorgung für Zarechensky „in naher Zukunft abgeschlossen sein werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert