So. Jun 13th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

E-Mails zeigen, dass Trump und Giuliani persönlich für die verschwörungsmotivierte „Prüfung“ der Abstimmung in Arizona bezahlt haben

3 min read

Jüngste E-Mails zwischen Senatoren aus Arizona zeigen, dass Donald Trump und sein ehemaliger persönlicher Anwalt Rudy Giuliani die Beamten der republikanischen Partei des Staates persönlich aufgefordert haben, auf eine sehr parteiische Neuauszählung der Wahlen 2020 in Maricopa County zu drängen.

Die E-Mails wurden vom US-Wachhund aufgedeckt, der die Prüfung als “falschen Kreuzzug” kritisierte. Washington Post Ich habe den Inhalt der E-Mails gemeldet.

In einer E-Mail vom 2. Dezember teilte die Präsidentin des Senats von Arizona, Karen Vane, zwei Wählern mit, dass sie in den letzten zwei Wochen „mindestens sechs Mal“ mit Herrn Giuliani gesprochen habe.

Ein anderer Wähler warnte Frau Fan Ende Dezember davor, dass die “New USA Patriotic Movement” sie einladen würde, weil sie Trump nicht genug unterstützte.

Frau Phan versicherte ihm, dass sie „alles im Rahmen ihrer Rechtsfähigkeit tun würde, um eine forensische Untersuchung abzuschließen“.

“Ich hatte viele Gespräche mit Rudy Giuliani [sic] Frau Fan hat in den letzten Wochen geschrieben, um dies zu erreichen. “Ich habe seine volle Unterstützung und einen persönlichen Anruf von Präsident Trump, der uns dafür dankt, dass wir darauf gedrängt haben, jeden Betrug zu beweisen.”

Arizona wurde zu einem frühen Brennpunkt bei den Wahlen 2020, nachdem Fox News den Bundesstaat zu Joe Biden eingeladen hatte, was die Konservativen schockierte, die sicher waren, dass der allgemein rot tendierende Bundesstaat an Trump gehen würde.

Seitdem suchen Pro-Trump-Konservative verzweifelt nach Beweisen für weit verbreiteten Wahlbetrug im Bundesstaat, ohne Erfolg.

Austin Evers, Executive Director von US Oversight, sagte, die E-Mails seien ein klarer Beweis dafür, dass das Ziel der Überprüfung darin bestehe, Trumps Lügen über die Wahlen 2020 weiter zu untermauern.

READ  Donald Trump eröffnet das "Ex-President's Office" in Florida | US-Nachrichten

“Je mehr wir lernen, desto mehr wird klar, dass dies keine Rezension ist, ein falscher Parteizug einiger der pessimistischsten Akteure, die unsere Demokratie je gekannt hat”, sagte Evers in einer Erklärung. “Mit jeder neuen E-Mail bestätigt die Papierspur, dass das eigentliche Ziel dieses Prozesses darin besteht, Donald Trumps große Lüge über gestohlene Wahlen zu verewigen und den Glauben an unsere Demokratie zu untergraben.”

Die E-Mails waren auch ein Hinweis auf die Verzweiflung und Weigerung der republikanischen Wähler, Trumps Wahlniederlage anzuerkennen.

In einer E-Mail vom 10. April teilte eine Person namens Rachel Griffin Frau Fan mit, dass die Gesetzgeber von Arizona abgewählt würden, wenn sie keine Beweise für Betrug vorlegen würden.

Wir werden nicht wie Dummköpfe behandelt. “Wir werden sicherstellen, dass keiner von Ihnen wiedergewählt wird, es sei denn, Sie beweisen Betrug”, schrieb Griffin. “Es ist nicht länger akzeptabel, dass Sie alle schimpfen. Wir wollen Ergebnisse und wir wollen sie jetzt.”

Frau Van versicherte der Frau, dass der Gesetzgeber an der Umsetzung der Überprüfung arbeite und sagte: “Unsere Bemühungen wurden bei jedem Schritt sabotiert, aber wir geben nicht auf!”

Diese Antwort steht in scharfem Kontrast zu einer anderen, die Frau Van einer Wählerin gab, die sagte, sie sei „entsetzt, gedemütigt und verstört“ über die Verwendung von Steuergeldern für eine „betrügerische Prüfung“.

Frau Fan versicherte ihr, dass die Prüfung Bidens Sieg im Staat bestätigen und nicht untergraben sollte.

„Da liegen Sie falsch. Biden hat gewonnen. 45% aller Wähler in Arizona glauben, dass es ein Problem mit dem Wahlsystem gibt. Die Kontrolle besteht darin, diese Theorien zu widerlegen oder Wege zu finden, das System zu verbessern“, schrieb sie.

READ  Sunak drängt auf Unterstützung für Bidens Steuerplan "von 13,5 Milliarden Pfund pro Jahr" Steuern und Ausgaben

Die Kontrolle von Maricopa County wurde wegen mangelnder Transparenz und wegen Nichteinhaltung der staatlichen Regeln für Wahlen und Neuauszählungen kritisiert.

Cyber ​​​​Ninja, die Gruppe, die die Prüfung überwacht, wird von einem ausgesprochenen Pro-Trump-Mann geleitet, der die Lügen des Präsidenten über den weit verbreiteten Wahlbetrug bei den Wahlen 2020 wiederholt hat Mitte Mai eingestellt.

Zum aktuellen Kurs endet die Nachzählung erst im August.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.