Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein Drittel der abgelehnten Asylanträge in Deutschland hat im Berufungsverfahren Erfolg

2 min read

Laut dem Bericht von Information Migrants hat ein Drittel aller von Behörden in Deutschland abgelehnten Asylanträge Erfolg, wenn gegen die ursprüngliche Entscheidung Berufung eingelegt wird.

Die abgelehnten Anträge waren erfolgreich, nachdem ihre Berufungen von Verwaltungsgerichten geprüft worden waren, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Laut lokalen Medienberichten könnte dies den Steuerzahler in Deutschland jährlich mehr als 25 Millionen Euro kosten.

Jeder dritte ablehnende Bescheid des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über Asylanträge wird nach der ersten Berufung vor Gericht überprüft, was zu enormen Kosten für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) führt.

Laut dem Information Migrants-Bericht lagen die Gesamtkosten für verlorene Asylverfahren in den vergangenen fünf Jahren zwischen 16 und 25 Millionen Euro jährlich.

Die Zahl der Bewerbungen ist in diesem Jahr erstmals deutlich gestiegen. Darüber hinaus wurden nach Angaben des Europäischen Statistikamts Eurostat im Januar insgesamt 52.865 Erstanträge auf internationalen Schutz in den EU-Mitgliedstaaten registriert, was einem Anstieg von 69 Prozent gegenüber den EU-Statistiken für denselben Zeitraum entspricht a Jahr zuvor.

Außerdem ergab der Bericht, dass allein in Deutschland im Januar dieses Jahres insgesamt 15.835 Erstanträge registriert wurden, was insgesamt 30 Prozent aller Erstanträge in den EU-Ländern entspricht.

Eurostat-Daten zeigen, dass neben Deutschland folgende europäische Länder zum ersten Mal eine große Anzahl von Anträgen auf internationalen Schutz erhalten haben: Frankreich (9985), Spanien (7.675), Italien (4.340) und Österreich (3.175).

Die obigen Zahlen zeigen, dass auf diese fünf EU-Mitgliedstaaten zusammen mehr als drei Viertel von 78 Prozent aller Erstanträge in EU-Ländern entfallen.

Kürzlich gab das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bekannt, dass bisher insgesamt 44.135 Anträge auf internationalen Schutz erstmals bei den Behörden in Deutschland gestellt wurden, insgesamt 14.135 oder 31 Prozent davon wurden in Deutschland gestellt Marsch. Einsamkeit.

Siehe auch  Corona: Curevac geht mit einem "großen Vorteil" ins Rennen um Impfstoffe - der Wettbewerb hat Probleme

Diese Zahlen zeigen, dass die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland laut BAMF in diesem Jahr bisher um 12,9 Prozent gestiegen ist.

Nach einem früheren Bericht des BAMF wurden im ersten Quartal dieses Jahres insgesamt 51.589 Asylerstanträge registriert. Davon waren 44.902 erstmalig und 6.691 später.

Die Zahlen zeigen, dass 31,5 der in diesem Jahr insgesamt eingereichten Anträge, oder 16.276, im März gestellt wurden, während 2.141 Anträge wiederholt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.