Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Emots-Trojaner: Das Tool überprüft E-Mail-Adressen

1 min read
Sogar diejenigen, die sich nicht mit Computersicherheit befassen, haben dies normalerweise bereits Emmott Malware ist seit mehreren Jahren gefährdet, manchmal als Banking-Trojaner, dann als Passwortdieb oder ganz anders, weil Emotet bei Bedarf ständig neue Malware-Module in die infizierten Systeme lädt.
Wenn es um die Verteilung geht, erhält Emotet auch ungewöhnlichen Zugriff: Es erfolgt normalerweise über Junk-Mail-Kampagnen oder verwendet Office-Dateien für die Verteilung. Es wird aber auch versucht, WLANs im Bereich infizierter Systeme als eines zu brechen Analyse einer Show Emotet zeigt. Leute nach Emotes bemühen sich, tatsächlich Beispielsweise behaupten Emot-Beispiele, von Windows 10 Mobile zu stammen. Dies wurde jedoch seit Anfang des Jahres nicht mehr unterstützt und wahrscheinlich nur von sehr wenigen Benutzern verwendet.
Ein guter Virenscanner sollte Emotionen verhindern. Wenn ein System mit Malware infiziert ist, überprüft er auch das kleine Tool EmoCheck. In der Strömung Version 1.0 Die Entwickler haben eindeutig Unterstützung für die aktuelle Version des Trojaners hinzugefügt, die wahrscheinlich im April gestartet wurde. Verdächtige Dateien und E-Mail-Anhänge können problemlos gescannt werden.

Siehe auch  Ghana: Die Ausstellung zum Werk des deutschen Künstlers wird am 8. Oktober im Museum of Science and Technology, Accra . eröffnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.